Warum man in Polen mit der Bahn fahren sollte

von Nigel Kennedy

Ganz oben. Die nordischen Länder (Ausgabe I/2008)


Von Krakau nach Breslau ist es ziemlich okay, und es gibt noch ein oder zwei andere vernünftige Routen. Aber für viele Verbindungen zwischen den großen Städten gilt: nur eine Spur auf jeder Seite, verrückte Lkws, die einfach in der Mitte fahren. Ziemlich hart. Daher sollte man, immer wenn es geht, mit dem Zug fahren. Die Züge in Polen sind wirklich großartig. Man bekommt frisch gekochte, warme Speisen und traditionelle Gerichte wie Flaki (Kutteln) und Bigos (Sauerkrauteintopf). Die Leute im Zug sind viel freundlicher als in England oder Deutschland. Und die Züge sind immer pünktlich, das Schienennetz ist gut, zum Großteil staatlich subventioniert. Das funktioniert viel besser, als wenn irgendwelche Privatunternehmen die nicht profitablen Verbindungen streichen. Man kann auch ohne Polnischkenntnisse ein Ticket kaufen: Man sagt den Namen der Stadt, in die man reisen möchte, dann bekommt man das richtige Ticket. Dabei sprechen inzwischen viele Menschen gut englisch. Es wird immer besser. In den ländlichen Regionen und in den Bergen sprechen die meisten nur polnisch, aber das ist gut, denn dann muss man die Sprache ein bisschen lernen. Ich habe sie auch ein bisschen gelernt, was bedeutet: Ich kann Bier und Essen bestellen. Das reicht fürs Überleben.



Ähnliche Artikel