Bilaterale Kulturbeziehungen

von Gudrun Czekalla

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)


Die Ziele, die die französische Besatzungsmacht in Deutschland verfolgte und welchen Stellenwert die Jugendpolitik dabei hatte, untersucht Jacqueline Plum. Sie legt den Schwerpunkt auf den außerschulischen Bereich und zeigt, welche Rolle die privaten Akteure dabei spielten und welch große Bedeutung sie hatten. Neben den Volkshochschulen und deren Anteil an der Jugendbildung untersucht die Autorin private Organisationen wie das Bureau International de Liaison et de Documentation, das Comité Français d’Echanges avec l’Allemagne Nouvelle und das Deutsch-Französische Institut in Ludwigsburg. Sie beschreibt die französische Besatzungspolitik gegenüber Jugendbewegungen wie den Pfadfindern, den Naturfreunden, den konfessionellen Gruppierungen und den politischen Jugendorganisationen. Ein besonderes Augenmerk richtet die Autorin auf die Funktion des Elysée-Vertrags und des Deutsch-Französischen Jugendwerks für die „rééducation“ der Deutschen und für den bilateralen Jugendaustausch. In ihrer Dissertation weist sie nach, dass die Jugendpolitik einen eigenen Strang innerhalb der französischen Kulturpolitik bildete und sich deutlich von der sonst üblichen „Prestigepolitik“ absetzte.

Französische Kulturpolitik in Deutschland 1945-1955. Jacqueline Plum. Wiesbaden: D.Univ.-Verl., 2007. XII, 347 Seiten.



Ähnliche Artikel

Körper (Bücher)

Deutsch-französische Schlüsselbegriffe

von Gudrun Czekalla

Während die Franzosen von „jumelage“, „amitié“ und dem „couple franco-allemand“ sprechen, benutzen Deutsche sehr viel nüchternere Wörter wie Städtepartnerschaft...

mehr


Une Grande Nation (Thema: Frankreich)

Der Mann im Rohzustand

von Alexis Jenni

Die Fremdenlegion galt lange als historischer Schandfleck. Doch langsam wird sie wieder gesellschaftsfähig

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Weltreport)

Abgeschottet und fremd

von Wilhelm Siemers

Viele Kinder sowjetischer Militärs wurden in Deutschland geboren. Eine Heimat war ihr Geburtsland für die meisten aber nie

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Bücher)

Unter Nachbarn

von Renate Heugel

In der Festschrift des Frankreich-Zentrums in Freiburg/Breisgau zu seinem 20-jährigen Bestehen betrachten Mitglieder, Lehrbeauftragte, Kooperationspartner, Mita...

mehr


Breaking News (Bücher)

Was einer in Deutschland erleben muss

von Insa Wilke

Mohamed Amjahid beschreibt in „Unter Weißen“ den alltäglichen Rassismus

mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Bücher)

Französische Blicke

von Renate Heugel

Das aktuelle Frankreich-Jahrbuch enthält die Schwerpunktbeiträge der Jahrestagung des Deutsch-Französischen Instituts, die im Juni 2009 unter dem Titel „Französ...

mehr