Was die Zahl 4 in der Kultur der Navajos bedeutet

von Moroni Benally

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)


Die Zahl Vier spielt dabei kulturell eine wichtige Rolle. Sie steht sinnhaft für die Vollkommenheit, sowohl die körperliche wie auch die spirituelle. Gemäß ihrer Schöpfungsgeschichte sind die Diné durch vier Welten gegangen. Die Tage gliedern sich für sie in vier Teile. Es gibt vier Bestandteile, die das elementare Wesen eines Menschen bestimmen: Verstand und Herz, Gefühl, Körper, Familie. Und es gibt vier Bitten an die Heiligkeiten in den Gebeten der Diné. Kleinen Kindern muss man ein Gebet viermal beibringen, damit sie es für immer kennen, denn wenn Handlungen viermal ausgeführt wurden, gelten sie als dauerhaft gelernt. Darüber hinaus repräsentiert die Vier geografische Vollständigkeit. Wird in feierlichen Weihen die Vier wiederholt beschworen, bedeutet das Ganzheit und Gleichgewicht.



Ähnliche Artikel

Toleranz und ihre Grenzen (Thema: Toleranz)

Angreifbar weil ungreifbar

von Marcel Pott

Die Kritiker des Westens machen uns eines deutlich: dass wir keinen Standpunkt haben

mehr


Russland (Thema: Russland )

Die kennt jeder

Prosa, Punk und ­Panzerfäuste – ein Blick in die russische Populärkultur

mehr


Körper (Bücher)

Bulgarien nach 1989

von Gudrun Czekalla

In Bulgarien kam es nach 1989 in Kultur und Kulturpolitik zu einem Wandel. Doch dieser lief langsamer ab als der Transformationsprozess in Politik und Wirtschaf...

mehr


Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Theorie)

„Oberflächliche Eindrücke“

von Roald Maliangkay

Wie mächtig ist Kultur? Welche Rolle spielt Kultur in den internationalen Beziehungen? Bestimmen nicht doch eher wirtschaftliche Macht und politische Stärke die Außenwahrnehmung einer Nation?

mehr


Oben (Weltreport)

Bye Bye Britain

von Jess Smee

Mit Songs, Skulpturen und Installationen leisten britische Künstler Widerstand gegen den Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union

mehr


Körper (Bücher)

Frankreich nach 1945

von Gudrun Czekalla

Während es vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland nur ein Französisches Kulturinstitut gab, entstand bereits kurz nach Kriegsende ein dichtes Netz an französi...

mehr