Was die Zahl 4 in der Kultur der Navajos bedeutet

von Moroni Benally

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)


Die Zahl Vier spielt dabei kulturell eine wichtige Rolle. Sie steht sinnhaft für die Vollkommenheit, sowohl die körperliche wie auch die spirituelle. Gemäß ihrer Schöpfungsgeschichte sind die Diné durch vier Welten gegangen. Die Tage gliedern sich für sie in vier Teile. Es gibt vier Bestandteile, die das elementare Wesen eines Menschen bestimmen: Verstand und Herz, Gefühl, Körper, Familie. Und es gibt vier Bitten an die Heiligkeiten in den Gebeten der Diné. Kleinen Kindern muss man ein Gebet viermal beibringen, damit sie es für immer kennen, denn wenn Handlungen viermal ausgeführt wurden, gelten sie als dauerhaft gelernt. Darüber hinaus repräsentiert die Vier geografische Vollständigkeit. Wird in feierlichen Weihen die Vier wiederholt beschworen, bedeutet das Ganzheit und Gleichgewicht.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Pressespiegel)

Kultur crasht mit

Im Zuge der Finanzkrise geraten amerikanische Kulturinstitutionen in finanzielle Schieflage

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

Sprachenpolitik

von Gudrun Czekalla

Wozu dienen Sprachen? Für die einen sind sie Instrument zur Verständigung, für die anderen Ausdruck der Identität einer Gemeinschaft und Spiegel ihrer Werte und...

mehr


Une Grande Nation (Weltreport)

Hotspot Hongkong

von Minh An Szabó De Bucs

Die ehemalige britische Kolonie will ihren Sonderstatus als Kulturmetropole neu definieren und wandelt ein Ufer in eine Kunstmeile um 

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Kulturort)

Der Salon Canning in Buenos Aires

von Edgardo Cozarinsky

„Vielleicht eignet sich keine Musik so gut für Träumereien wie der Tango. Er nimmt vom ganzen Körper Besitz wie ein Betäubungsmittel. Zu seinem Takt kann man das Denken einstellen und die Seele treiben lassen“, hat Ezequiel Martínez Estrada den südamerikanischen Tanz einmal beschrieben

mehr


Das neue Italien (Praxis)

Korrektheit ist kein Schimpfwort

von Gregor Gysi

Hier eine Beleidigung, da ein Shitstorm: Der Umgangston in politischen Diskussionen wird immer härter, sachliche Kritik ist out. Ist uns die Debattenkultur abhandengekommen?

mehr


Tabu (Weltreport)

Kultur auf allen Kanälen

von Doris Akrap

Die Covid-19-Pandemie hat zu massiven Einschränkungen in den internationalen Kulturbeziehungen geführt. Eine nie dagewesene Herausforderung für die Kulturinstitute

mehr