Copyright für Maori-Tattoos

Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Ausgabe III/2008)


Die Maoris haben bei den Vereinten Nationen das Copyright für ihre traditionellen Gesichts- und Körpertattoos beantragt, um dem taktlosen Umgang mit den Mustern entgegenzuwirken. Die Motive, die Vorfahren repräsentieren und vor Krankheiten schützen, sind derzeit als modische Accessoires beliebt. Prominente wie Robbie Williams oder Mike Tyson schmücken sich damit Gegenstände aller Art werden mit Maori-Tattoo-Designs bedruckt.



Ähnliche Artikel

Rausch (Die Welt von morgen)

Das Ende der Nager

Eine Kurznachricht aus Neuseeland

mehr


Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Was anderswo ganz anders ist)

Scheue Vögel

von Tracey Barnett

Über ein besonderes Tier aus Neuseeland

mehr


Körper (Was anderswo ganz anders ist)

Woran die Neuseeländer bei „Nummer acht“ denken

von Tracey Barnett

Es ist ein unscheinbares Stück Draht. Zugegebenermaßen ziemlich dick, etwa 3,3 Millimeter: Aber für Neuseeländer ist der „number eight wire“ eine Art Allzweckwe...

mehr


Schuld (Thema: Schuld)

„Kein Zugang zur eigenen Kultur“

ein Interview mit Chelsea Winstanley

In Neuseeland wurden Maoris lange unterdrückt. Die Filmemacherin Chelsea Winstanley will ihnen eine Stimme geben

mehr


Oben (Thema: Berge)

Eifersüchtige Berge

von Kararaina Te Ira

Wie die Maori sich von der Entstehung ihrer Heimat erzählen 

mehr


Wir haben Zeit. Ein Heft über Langsamkeit (Thema: Langsamkeit )

„Die Samoaner haben viel Geduld miteinander“

ein Gespräch mit Ruta Sinclair

So schön kann es sein, langsam Bus zu fahren oder gemütlich einzukaufen

mehr