Public Diplomacy

von Gudrun Czekalla

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


Seit über 60 Jahren bemüht sich die amerikanische public diplomacy mit wechselndem Erfolg, die arabische öffentliche Meinung zu erreichen. Mit welchen Maßnahmen dies in der Vergangenheit geschah und welche Herausforderungen sich in der Zukunft stellen, beschreibt der Autor, ein ehemaliger Diplomat und Botschafter im Nahen Osten, im vorliegenden Buch. Er grenzt die public diplomacy, die sich durch Glaubwürdigkeit und die Nutzung öffentlicher Kommunikationsmittel auszeichnet, von der Propaganda ab und nennt maßgebliche Ziele der amerikanischen Kulturdiplomatie. Sie soll die amerikanische Außenpolitik gegenüber der ausländischen Öffentlichkeit erklären, ein faires und ausgewogenes Bild der amerikanischen Kultur und Gesellschaft zeichnen, das gegenseitige Verständnis zwischen den Staaten fördern und amerikanische Politiker bei der Einschätzung ausländischer Interessen beraten.

American Encounters with Arabs.The “soft power” of U.S. public diplomacy in the Middle East. William A. Rugh. Westport, CT.: Praeger Security International, 2006. 220 Seiten.
 
 Alle Titel sind in der Bibliothek des ifa ausleihbar.
 www.ifa.de/b/index.htm
 

 



Ähnliche Artikel

Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Thema: Wachstum)

Alles, nur keine Schwarzmalerei

von John Halpin

Ein ökologische Wende wird in den USA nur mit positiven Anreizen möglich sein – und mit einer neuen Bürgerbewegung

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

Anti-Amerikanismus

von Gudrun Czekalla

Warum ist das Ansehen der Vereinigten Staaten von Amerika in der Welt so dramatisch gesunken? Was lässt den Antiamerikanismus in vielen Ländern anwachsen? Warum...

mehr


Das bessere Amerika (Wie ich wurde, was ich bin)

„Es war wie eine Revolution“

von Liane Birnberg

Die Malerin und Musikerin Liane Birnberg erzählt aus ihrem Leben

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Bücher)

Public Diplomacy

von Gudrun Czekalla

Die vorliegende Ausgabe der Zeitschrift The Annals, die von der American Academy of Political and Social Science an der University of Pennsylvania herausgegeben...

mehr


Raum für Experimente (Ich bin dafür, dass ...)

... die Europäer weiterstreiten

von Shada Islam

Ein amerikanischer Wissenschaftler hielt kürzlich in Berlin auf einer Konferenz eine enthusiastische Rede zur Verteidigung der Europäischen Union. Die EU wäre stärker, als sie ahne. Doch dann machte er alles wieder zunichte, indem er hinzufügte: »Die EU ist ganz schön langweilig.« Wirklich? Langweilig? 

mehr


Großbritannien (Bücher)

Wegweiser

von Martin Löffelholz

Nation Branding, Public Diplomacy, Konfliktbearbeitung: Das Kompendium „Kultur und Außenpolitik“ wurde in der zweiten Auflage um neue Themen der Auswärtigen Kulturpolitik ergänzt

mehr