Andrzej Stasiuk über die Donau

Andrzej Stasiuk

Toleranz und ihre Grenzen (Ausgabe III/2007)


Die Donau fließt gegen die Zeit. Sie wälzt das Wasser der Gegenwart in die Vergangenheit, die Aktualität ins Vergangene. Sie ist so lang, wie sie alt ist. Im Delta leben uralte Welse und Pelikane, die aussehen wie fliegende Reptilien. [...]
Unter allen Flüssen ist sie der europäischste, die tiefgründigste und weiseste Geschichte, die uns die Geografie Europas zu erzählen hat. Ja, knapp 3.000 Kilometer Länge und ein Flussbett von rund 800 Quadratkilometern sind durchaus ein Anlass zu meditieren. Für unseren vergleichsweise kleinen Kontinent ist das eine beachtliche Leistung. Einmal im Jahr sollten wir an den Ufern der Donau ein uraltes, heidnisches Ritual feiern. Wir sollten uns entlang dieses gewaltigen Stroms aufreihen, uns an den Händen fassen und in das Unterbewusstsein unseres Kontinents blicken. Wir sollten zum Wasser hinabsteigen, im Wasser tauchen und uns mit dem Schlamm bestreichen. [...]

Aus dem Polnischen von Anna Kryczynska-Pham



Ähnliche Artikel