Wissenschaft

von Gudrun Czekalla

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


Was braucht es zur Gründung eines erfolgreichen Wissenschaftskollegs? Einen visionären Politiker, begeisterungsfähige Beamte, engagierte Fürsprecher, ein geeignetes Gebäude und einen kompetenten Leiter. Diese Faktoren trafen vor 25 Jahren zusammen und ermöglichten die Gründung eines deutschen Wissenschaftskollegs nach dem Vorbild entsprechender Institutionen in Princeton, Stanford, Bures-sur-Yvette und Wassenaar. Die Beiträge des vorliegenden Bandes reflektieren die Gründungsphase und weitere Entwicklung des Wissenschaftskollegs und stellen sie in den Kontext der internationalen Wissenschaftsentwicklung. Darüber hinaus spiegeln die Aufsätze die Veränderungen der verschiedenen Wissenschaftsfelder in den letzten 25 Jahren wider und fragen nach der Resonanz auf die Initiativen des Wissenschaftskollegs. Die Autoren sind ehemalige Fellows und Mitglieder der zuständigen Aufsichtsgremien. Die Aufsatzsammlung ist Peter Glotz gewidmet, der die Idee zum Aufbau des Wissenschaftskollegs hatte.

25 Jahre Wissenschaftskolleg zu Berlin 1981–2006. Dieter Grimm, Reinhart Meyer-Kalkus (Hrsg.). Berlin: Akademie Verlag, 2006. 283 Seiten.



Ähnliche Artikel

Toleranz und ihre Grenzen (Bücher)

Sprachenpolitik

von Gudrun Czekalla

914 unterzeichneten 93 renommierte deutsche Wissenschaftler und Schriftsteller, unter ihnen Gerhart Hauptmann, Wilhelm Röntgen und Friedrich Naumann, den Aufruf...

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Reparaturmaßnahmen

von Edward B. Rackley

Der Krieg im Kongo hat das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik völlig zerstört

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Köpfe)

Der Rohstoff des Kriegs

Telefone haben es Matsuko Yokokoji angetan. Die Künstlerin baute mit ihren Londoner Kollegen die Telefon-Installation Tantalum Memorial, die in Berlin den trans...

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Köpfe)

Kicken mit Iran

Ein Frauenfußballteam aus Berlin-Kreuzberg lädt iranische Spielerinnen zu sich ein

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Ungleichheit)

„Unsere Realität ist witzig genug“

von Hamad Al-Amari

Worüber lacht man in Katar? Der Comedian Hamad Al-Amari ergründet den Humor seiner Landsleute

mehr


Neuland (Thema: Flucht)

Barometer für die Demokratie

von Tamirace Fakhoury

Der Zustrom von Syrern ist ein Test für das politische System des Libanon – und gleichzeitig eine Chance

mehr