Wissenschaft

Gudrun Czekalla

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


Was braucht es zur Gründung eines erfolgreichen Wissenschaftskollegs? Einen visionären Politiker, begeisterungsfähige Beamte, engagierte Fürsprecher, ein geeignetes Gebäude und einen kompetenten Leiter. Diese Faktoren trafen vor 25 Jahren zusammen und ermöglichten die Gründung eines deutschen Wissenschaftskollegs nach dem Vorbild entsprechender Institutionen in Princeton, Stanford, Bures-sur-Yvette und Wassenaar. Die Beiträge des vorliegenden Bandes reflektieren die Gründungsphase und weitere Entwicklung des Wissenschaftskollegs und stellen sie in den Kontext der internationalen Wissenschaftsentwicklung. Darüber hinaus spiegeln die Aufsätze die Veränderungen der verschiedenen Wissenschaftsfelder in den letzten 25 Jahren wider und fragen nach der Resonanz auf die Initiativen des Wissenschaftskollegs. Die Autoren sind ehemalige Fellows und Mitglieder der zuständigen Aufsichtsgremien. Die Aufsatzsammlung ist Peter Glotz gewidmet, der die Idee zum Aufbau des Wissenschaftskollegs hatte.

25 Jahre Wissenschaftskolleg zu Berlin 1981–2006. Dieter Grimm, Reinhart Meyer-Kalkus (Hrsg.). Berlin: Akademie Verlag, 2006. 283 Seiten.



Ähnliche Artikel

Unterwegs. Wie wir reisen (Köpfe)

Kicken mit Iran

Ein Frauenfußballteam aus Berlin-Kreuzberg lädt iranische Spielerinnen zu sich ein

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

»Ich bin Optimist«

von Moussa Abdoulaye

Wie macht man in einem Krisenstaat Politik?­ Moussa Abdoulaye, Sonderberater des ­Präsidenten, erzählt aus seinem ­Arbeitsalltag

mehr


Raum für Experimente (Bücher)

Der Krisenprophet

Karl-Heinz Meier-Braun

Der Migrationsforscher Klaus J. Bade erkannte die Relevanz von Flucht und Integration vor der Politik. Ein neues Buch versammelt seine Debattenbeiträge

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Magazin)

Freie Hand

Kofi Annan

Wie wir mit politischen Karikaturen umgehen sollten

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Bücher)

Erforschte Kulturbeziehungen

Gudrun Czekalla

Neue wissenschaftliche Arbeiten zu den Themenfeldern
Außenkulturpolitik und Internationale Beziehungen

mehr


Neuland (Bücher)

Ratschläge aus Rom

Michèle Lowrie

Die Neuübersetzungen der politischen Schriften von Marcus Tullius Cicero
und seines Bruders Quintus haben eine erstaunliche Aktualität

mehr