Europäische Kulturpolitik

von Renate Heugel

What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Ausgabe II+III/2011)


Europäische Kulturpolitik gewann mit den Verträgen von Maastricht, spätestens aber seit dem Vertrag von Lissabon 2009 zunehmend an Bedeutung. Perspektiven einer Kulturpolitik in Europa rückten seither stärker in das Blickfeld auch nationalstaatlicher Interessen. Anhand von über 60 einschlägigen Dokumenten stellt Olaf Schwencke die Entwicklung europäischer Kulturpolitik in einen historischen Zusammenhang und zeichnet den Weg Europas von einer politischen Idee im Zeitalter der Aufklärung bis hin zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union im Jahr 2009. Die verschiedenen Kapitel widmen sich den einzelnen Entwicklungsstufen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. So befasst sich der erste Teil des Buches mit der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 und der Gründung des Europarats. Im weiteren Verlauf werden die in den folgenden Jahrzehnten verfassten Deklarationen und Verträge vorgestellt und auf diese Weise der Verlauf der europäischen Kulturpolitik veranschaulicht. Parallel dazu behandeln einzelne Kapitel Themen wie die Entwicklung der europäischen Regionen, den Minderheitenschutz oder die Kulturhauptstädte Europas. Der letzte Teil des Buches diskutiert die Wertebegriffe der Europäischen Union.

Das Europa der Kulturen – Kulturpolitik in Europa. Dokumente, Analysen und Perspektiven – von den Anfängen bis zum Vertrag von Lissabon. Von Olaf Schwencke. Klartext, Essen, 2010. 432 Seiten.



Ähnliche Artikel

Erde, wie geht's? (Anruf bei ...)

... einem Regisseur: Müssen wir mit Rechten reden?

es antwortet Milo Rau

Klar, im deutschen Parlament sitzen jetzt nun mal Rechte!

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Thema: Reisen)

Die Einheimischen sind friedlich

von Rery Maldonado

Ein paar Tipps für Lateinamerikaner, die nach Europa reisen möchten

mehr


Großbritannien (Pressespiegel)

Neue EU-Spitzenämter

Herman Van Rompuy wird EU-Ratspräsident und Catherine Ashton EU-Außenbeauftragte

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

Auswärtige Kulturpolitik

von Gudrun Czekalla

Mitte der 90er Jahre hat die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit die Kulturstiftung Pro Helvetia mit einem Programm zur Unterstützung osteuro...

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Haus oder Ruine?

Thomas Hummitzsch

Wofür steht Europa? Junge Schriftsteller haben sich Gedanken gemacht

mehr


Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (In Europa)

„Kultur ist mehr als ein Wirtschaftssektor“

ein Interview mit Johannes Ebert

Europa in der Krise, die Arabische Welt im Umbruch: Was heißt das für die Kulturarbeit im Ausland? Und wie sieht eine moderne Außenkulturpolitik aus? Ein Gespräch mit dem Generalsekretär des Goethe-Instituts

mehr