Europäische Kulturpolitik

von Renate Heugel

What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Ausgabe II+III/2011)


Europäische Kulturpolitik gewann mit den Verträgen von Maastricht, spätestens aber seit dem Vertrag von Lissabon 2009 zunehmend an Bedeutung. Perspektiven einer Kulturpolitik in Europa rückten seither stärker in das Blickfeld auch nationalstaatlicher Interessen. Anhand von über 60 einschlägigen Dokumenten stellt Olaf Schwencke die Entwicklung europäischer Kulturpolitik in einen historischen Zusammenhang und zeichnet den Weg Europas von einer politischen Idee im Zeitalter der Aufklärung bis hin zur Charta der Grundrechte der Europäischen Union im Jahr 2009. Die verschiedenen Kapitel widmen sich den einzelnen Entwicklungsstufen seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. So befasst sich der erste Teil des Buches mit der allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 und der Gründung des Europarats. Im weiteren Verlauf werden die in den folgenden Jahrzehnten verfassten Deklarationen und Verträge vorgestellt und auf diese Weise der Verlauf der europäischen Kulturpolitik veranschaulicht. Parallel dazu behandeln einzelne Kapitel Themen wie die Entwicklung der europäischen Regionen, den Minderheitenschutz oder die Kulturhauptstädte Europas. Der letzte Teil des Buches diskutiert die Wertebegriffe der Europäischen Union.

Das Europa der Kulturen – Kulturpolitik in Europa. Dokumente, Analysen und Perspektiven – von den Anfängen bis zum Vertrag von Lissabon. Von Olaf Schwencke. Klartext, Essen, 2010. 432 Seiten.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Bücher)

Deutschland – Holland

von Gudrun Czekalla

„Vom Feind zum Partner“, so lässt sich die jüngste Geschichte der deutsch-niederländischen Kulturbeziehungen charakterisieren. Die Normalisierung der Beziehunge...

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Bücher)

Verschenkte Chance

von Barthold C. Witte

Die Universität Hildesheim hat einen Band mit Fallstudien zur Auswärtigen Kulturpolitik herausgegeben

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Reparaturmaßnahmen

von Edward B. Rackley

Der Krieg im Kongo hat das Vertrauen der Bevölkerung in die Politik völlig zerstört

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (In Europa)

„Nicht nachdenken, handeln“

ein Gespräch mit Bronislaw Geremek

Der ehemalige polnische Außenminister erklärt, wie sich Europa weiterentwickeln kann

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Europäische Sprachenpolitik

von Gudrun Czekalla

Eine stärkere Förderung der europäischen Sprachenvielfalt und der Mehrsprachigkeit, unter anderem durch die Einrichtung eines ständigen Koordinationsbüros und e...

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Thema: Männer)

Impotenz ist Faulheit

ein Gespräch mit Juri Klawdiew

Männer müssen stark sein, Ausreden gelten nicht – sagt der russische Dramatiker und frühere Skinhead Juri Klawdiew

mehr