Zivile Konfliktbearbeitung

von Gudrun Czekalla

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


Das Projekt „Zivile Konfliktbearbeitung“ (zivik) des Instituts für Auslandsbeziehungen hat vielfältige Aufgaben: Es ist Klammer zwischen Auswärtigem Amt und Nichtregierungsorganisationen es berät und qualifiziert Nichtregierungsorganisationen im In- und Ausland, und es dokumentiert und evaluiert das deutsche Engagement in der internationalen zivilgesellschaftlichen Friedensarbeit. Der vorliegende Jubiläumsband umfasst Beiträge zu Positionen und politischer Praxis, die die Notwendigkeit einer starken Zivilgesellschaft für die europäische Sicherheitspolitik nachweisen, Entwicklungen und Herausforderungen ziviler Konfliktprävention aufzeigen und das Phänomen der Pazifizierungskriege untersuchen. Beispiele erfolgreicher Friedensprojekte von ausgewählten Akteuren bilden den zweiten Teil der Aufsatzsammlung. Chronologie, Tabellen und Informationen über wichtige Verbindungen schließen den Band ab.

Frieden und Zivilgesellschaft. Programm, Praxis, Partner. Fünf Jahre Förderprogramm Zivile Konfliktbearbeitung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag, 2006. 160 Seiten.



Ähnliche Artikel

Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Ungleichheit)

„Ich bin Optimist“

ein Interview mit Moussa Abdoulaye

Wie macht man in einem Krisenstaat Politik?­ Moussa Abdoulaye, Sonderberater des ­Präsidenten, erzählt aus seinem ­Arbeitsalltag

mehr


Schuld (Thema: Schuld)

Wieder aufstehen

von Dieudonné Munyankiko

Nach dem Völkermord von 1994 existierte in Ruanda keine Gemeinschaft mehr. Wie wir langsam lernten, wieder miteinander zu leben

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Bücher)

Soft Power

von Gudrun Czekalla

Die Faszination, die Joseph Nye mit seinem Konzept der „Soft Power“ Ende der 1980er-Jahre auslöste, findet offenbar keine Entsprechung in der wissenschaftlichen...

mehr


Das Deutsche in der Welt (Theorie)

„Spiegel der Zivilgesellschaft“

von Barbara Lochbihler

Welche Interessen Vertreten NGOs?

mehr


Une Grande Nation (In Europa)

Deutsche Agenten

von Péter Krekó, Vesna Wessenauer

Ein neues Gesetz in Ungarn erschwert die Arbeit von NROs. Die europäischen Partner müssen deutlich Stellung beziehen

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Köpfe)

Mutters Sprache

Seit einem halben Jahr engagiert sich Fadia Hallak als „Stadtteilmutter“ im Berliner Bezirk Neukölln. Das Konzept des Projekts „Stadtteilmütter“ sieht vor, dass...

mehr