Migranten im Museum

von Renate Heugel

Körper (Ausgabe II/2010)


Wie Einwanderung in Museen dargestellt wird, gehört zur Inszenierung einer Nation: Wird ein Land „multikulturell“ oder als kulturelle Einheit vorgestellt? Museen „über“ oder „von“ Migranten müssen daran bemessen werden, ob in ihnen auch Xenophobie, Rassismus oder restriktive Einwanderungspolitik gezeigt werden und in welchem Verhältnis die europäische Kolonisierung zur indigenen Geschichte steht. Genau diesen Fragen geht Joachim Baur nach. In seiner Dissertation untersucht er die Präsentation von Migration in drei klassischen Einwanderungsländern anhand ihrer Museen. Diese sind das Ellis Island Immigration Museum in den USA, das Pier 21 in Kanada und das Immigration Museum Melbourne in Australien. Das Augenmerk der Studie liegt auf den Prozessen der Institutionalisierung im Verhältnis von Migration und Museum, ihren Bedingungen, Verläufen und Implikationen. Anknüpfend an die Analyse der einzelnen Museen diskutiert die Studie Übereinstimmungen und Unterschiede der untersuchten Objekte, um abschließend alternative Konzepte zu entwickeln, die angesichts wachsender globaler Wanderbewegungen auch in Europa bald von Interesse sein könnten.

Die Musealisierung der Migration. Einwanderungsmuseen und die Inszenierung der multikulturellen Nation. Von Joachim Baur. transcript, Bielefeld, 2009. 408 Seiten.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Bücher)

Interkulturelle Bildung

von Gudrun Czekalla

Mehr als ein Viertel der unter 25-Jährigen und rund 30 Prozent der unter 6-Jährigen in Deutschland haben einen Migrationshintergrund. Was kann interkulturelle B...

mehr


Eine Geschichte geht um die Welt (Theorie)

Tragische Helden

von Preti Taneja

Großbritannien gehörte zwischenzeitlich zu den Epizentren der Corona-Pandemie. Die Krise offenbart einen latenten Rassismus gegenüber Gesundheitskräften mit Migrationshintergrund

mehr


Neuland (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft 

mehr


Das bessere Amerika (Bücher)

Die Macht, jemanden warten zu lassen

von Leonie Düngefeld

In ihrem Buch »Der undankbare Flüchtling« schreibt Dina Nayeri über die Arroganz und Vorurteile jener, die nie ihre Heimat verlassen mussten

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

Back to Bosporus

von Semiran Kaya

Die Deutschtürken erobern Istanbul

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Bücher)

Aufstand am Katzentisch

von Daniel Bax

Die Kinder und Enkel einstiger Einwanderer wollen heute mitbestimmen. Warum dies zu Konflikten führt, erklärt Aladin El-Mafaalani in »Das Integrationsparadox«

mehr