Ahornblatt und Grizzlybär

von Gudrun Czekalla

Körper (Ausgabe II/2010)


„The world needs more Canada“ – von diesem Anspruch bis zu einem modernen Kanada-Bild in der Welt ist es jedoch noch ein weiter Weg. Obschon Kanada international als verlässlicher Partner gilt, der allseits respektiert wird, steht das Land selten im Zentrum der weltweiten öffentlichen Wahrnehmung. Wie lässt sich dieser Umstand ändern? Wie kann die kanadische Public Diplomacy effizienter gestaltet werden? Welche Kampagnen sind dafür nötig, welche Soft-Power-Ressourcen muss man dazu einsetzen? Diesen Fragen geht der Band nach und diskutiert die Maßnahmen, die in Kanada und im Ausland dazu ergriffen werden müssten. Die Studie beschreibt die historische Entwicklung sowie die Organisation der kanadischen Public Diplomacy und untersucht ihre Instrumente wie auswärtige Medienpolitik, internationale Kultur- und Bildungsbeziehungen, Auslandsrundfunk und neue Medien sowie die stärker wirtschaftlich geprägten Tourismusbeziehungen. Für das Branding Kanadas fordert der Autor Evan H. Potter ein strategischeres Vorgehen der Regierung, das ganze Kanada umfassen müsse und eine entsprechende Ausbildung des damit betrauten Personals voraussetze.

Branding Canada. Projecting Canada’s Soft Power Through Public Diplomacy. Von Evan H. Potter. McGill-Queens’ University Press, Montreal, 2009. 368 Seiten.



Ähnliche Artikel

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Praxis)

„Der Staat verhält sich wie ein Sponsor“

von Bernd Kauffmann

Wer soll Kultur finanzieren?

mehr


Das Deutsche in der Welt (Hochschule)

Die Skype-Schule

von Karin Schädler

Die Lehrer des Spracheninstituts Glovico stammen aus Entwicklungsländern – und unterrichten ihre Schüler direkt über das Internet

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Essay)

Die ideologische Republik

von Jutta Allmendinger

Elitäres Denken, traditionelle Rollenbilder, fehlende Weiterbildung: Deutschland muss sich von seinen überholten Vorstellungen von Bildung lösen, um Wissensgesellschaft zu werden

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Köpfe)

Sag’s mit Mubarak

Aufklärungsarbeit mit Humor: Wie der iranische Puppenspieler Hadi Hassanali auf Ölplattformen auftritt

mehr


Menschen von morgen (Bücher)

Interkulturelle Kommunikation

von Gudrun Czekalla

Was sind die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Dialog der Kulturen? Aus psychologischer Sicht sind es einerseits die Bereitschaft zum Dialog und andererse...

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

„Migrantenkinder werden unterfordert“

von Janina Söhn

Fördern oder Fordern

mehr