Frankreich nach 1945

von Gudrun Czekalla

Körper (Ausgabe II/2010)


Während es vor dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland nur ein Französisches Kulturinstitut gab, entstand bereits kurz nach Kriegsende ein dichtes Netz an französischen Außenkulturinstituten, das so umfangreich wie in keinem anderen Land war. Welche historischen Hintergründe zu dieser aktiven „action culturel“ in Deutschland geführt haben, untersucht Margarete Mehdorn in der ersten umfassenden Darstellung zur Entwicklungsgeschichte der deutsch-französischen Gesellschaften in der Nachkriegszeit. In ihrer Dissertation beschreibt sie die Entstehung erster Verständigungsinitiativen und die Gründung der deutsch-französischen Gesellschaften. Sie analysiert, wie sich die französische Auswärtige Kulturpolitik in Deutschland entwickelt hat und welche Rolle die zivilgesellschaftlichen Initiativen in Form von deutsch-französischen Vereinen und Gesellschaften gespielt haben. Mehdorn zeigt auch die Unterschiede zwischen dem staatlichen Handeln auf französischer und dem bürgerschaftlichen Engagement auf deutscher Seite auf. Außerdem untersucht sie die Einflüsse, die das deutsch-französische Kulturabkommen und der Elysée-Vertrag auf die Kulturinstitute und die deutsch-französischen Gesellschaften hatten.

Französische Kultur in der Bundesrepublik Deutschland. Politische Konzepte und zivilgesellschaftliche Initiativen 1945–1970. Hrsg. von Margarete Mehdorn. Böhlau, Köln, 2009. 352 Seiten.



Ähnliche Artikel

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Köpfe)

Traut euch

Muss man aus demselben Kulturkreis stammen, um einander Recht und Unrecht zu erklären? Thomas Mücke sagt nein. Der studierte Pädagoge und Politologe arbeitet se...

mehr


Was bleibt? (Thema: Erinnerungen )

Geschichte wird gemacht

von Peter Ulrich Weiß

Über die Rolle der Archivare in deutschen Institutionen

mehr


Frauen, wie geht's? (Bücher)

Bilaterale Kulturbeziehungen

von Gudrun Czekalla

Die ersten Kontakte zwischen Deutschland und Italien nach 1945 fanden zwischen Industriellen, Handeltreibenden und Kaufleuten statt. Erst 1951 wurden wieder Bot...

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Theorie)

Klare Grenzen ziehen

von Ahmed Abd-Elsalam

Wie können in der arabischen Welt stabile Staaten entstehen? Wie wird man den eigenen Werten gerecht – im Westen und in den islamischen Ländern?

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Bücher)

Kultur und Entwicklung

von Gudrun Czekalla

Als unendliche Geschichte, die eine hohe Frustrationstoleranz erfordert, beschreiben die Autoren das Thema Kultur und Entwicklung, das auf eine Ringvorlesung an...

mehr


Körper (Bücher)

Geballte Weisheit

von Barthold C. Witte

Warum die Wüste Demut lehrt und weshalb die Zeit nicht linear verläuft: Im „Buch des Wissens“ suchen internationale Denker Antworten auf die großen Fragen des Lebens

mehr