Unverschleiert

Körper (Ausgabe II/2010)


Wenn Sarkozy sagt, die Burka sei in Frankreich nicht willkommen, dann sagt er, dass eine bestimmte sichtbare Minderheit von Muslimen in Frankreich nicht willkommen ist, und das ist religiöse Diskriminierung. Sie zu verbieten, ermutigt nur eine weitere Politisierung, wo besser Ruhe herrschen sollte. Das liefert den Extremisten beider Seiten Munition.
Iman Kurdi in KAHLEEJ TIMES (Dubai) vom 26.01.2010

Die Begeisterung für prohibitive Maßnahmen, von der ein Teil der französischen Rechten im Fall des Ganzkörperschleiers ergriffen ist, hat etwas Irrationales und Beunruhigendes. [...] Das Tragen der Burka soll in allen öffentlichen Einrichtungen der Republik verboten werden, nicht mehr und nicht weniger. [...] Für diese Paranoiker der französischen Identität sollten die Frauen, die mehr Opfer als Täter sind, auch auf der Straße angehalten und gebührenpflichtig verwarnt werden.
Laurent Joffrin in LIBÉRATION (Paris) vom 27.01.2010

Wie alle utopischen Bewegungen, die danach streben, die perfekte Gesellschaft zu errichten – in diesem Fall, indem man danach trachtet, Gottes Gesetz auf Erden einzuführen –, benutzen radikale Islamisten Symbole, die den Endsieg zu signalisieren scheinen. Das Tragen der Burka zu bannen, dient deshalb dazu, diesem Triumph entgegenzutreten.
Sadanand Dhume in DAILY STAR (Beirut) vom 22.02.2010

Es ist das Licht des religiösen Pluralismus, das uns den Weg weist, eine Welt frei von Terrorismus und Hass zu errichten.
Pinchas Goldschmidt in NEW YORK TIMES vom 05.02.2010



Ähnliche Artikel

High. Ein Heft über Eliten (Weltreport)

Der lange Arm der Saudis

von Shamil Shams

Islamschulen, Moscheen, Verlage: Wie Saudi-Arabien die "Arabisierung" Pakistans mithilfe seiner Petro-Dollars vorantreibt

mehr


Une Grande Nation

Reise an die Peripherie

eine Fotostrecke von Cyrus Cornut

Wie sieht das Leben in französischen Vorstädten aus, fern von Eiffelturm und Notre Dame?

mehr


Was bleibt? (Wie ich wurde, was ich bin)

Bewahrer der verlorenen Sprachen

von Petro Rychlo

Wie ich in Czernowitz die Literatur der Bukowina und die Gedichte von Paul Celan entdeckte

mehr


Russland (Essay)

Längst angekommen

von Marian Burchardt

Anders als islamkritische Bewegungen suggerieren, sind muslimische Einwanderer heute in Europa weitgehend integriert. Weshalb tun alle so, als müsse Integration erst noch erarbeitet werden?

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Deutschland – Frankreich

Gudrun Czekalla

„Le plus bel enfant du traité de l’Elysée“ – als schönstes Kind des Elyseevertrages wird das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) gern bezeichnet. Als es 1963... mehr


Frauen, wie geht's? (Thema: Frauen)

Was ist schon normal?

von Judith Butler

Feministische Theorien sind oft schwer verständlich. Die Philosophin Judith Butler ist eine der radikalsten Denkerinnen und Vertreterin des dekonstruktivistischen Feminismus. Damit auch Sie mitreden können, wenn es um Gender-Theorie geht, hier Butlers wichtigste Theorie in Kürze

mehr