Warum sich Kolumbianer nicht auf freie Plätze setzen

von Karsten Höhnke

Körper (Ausgabe II/2010)


Der Sitzplatz im überfüllten Bus neben mir wird frei. Trotzdem setzt sich die ältere Dame, die der begehrten Plastikschale am nächsten steht, nicht sofort hin. Stattdessen stellt sie sich davor, sodass sich niemand anderes hinsetzen kann, nimmt aber nicht Platz. Vielleicht schickt sie ein Stoßgebet an die Virgen de Carmen, die hier die Schutzheilige der Reisenden ist, um sich zu bedanken. Schließlich sind viele Kolumbianer sehr gläubig. Oder handelt es sich um eine Form von Aberglauben?

Nach einiger Zeit in Kolumbien fällt mir auf, dass sich das Phänomen sehr häufig beobachten lässt. Sowohl in den kleinen Colectivo-Bussen als auch in den modernen Fahrzeugen des Transmilenio, die auf einer abgegrenzten Spur fahren und eine Art U-Bahn-Ersatz sein sollen, bleiben viele vor allem ältere Fahrgäste zunächst vor dem gerade frei gewordenen Platz einen Moment lang stehen, bevor sie sich setzen. Besonders irritierend ist das, wenn man seinen Sitz für einen älteren Menschen aufgibt und dieser sich zwar bedankt, aber erst mal stehen bleibt.

Irgendwann löst sich das Rätsel, als ich mich selbst auf einen gerade frei gewordenen Platz setze und mich die Frau neben mir fragt, ob der Platz nicht noch ziemlich warm sei. Kolumbianer empfinden es als unhygienisch, wenn ein Sitzplatz noch die Körperwärme des Vorgängers hat, und lassen ihn deshalb erst einmal abkühlen.



Ähnliche Artikel

Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Köpfe)

Magische Bewegung

von

Matthew Spacie spielt mit Kindern Rugby und Fußball – und zeigt ihnen, wie sie ihr Leben in die Hand nehmen können

mehr


Talking about a revolution (Die Welt von morgen)

Versteckte Nilpferde

Eine Kurznachricht aus Kolumbien

mehr


Raum für Experimente (Thema: Experimente)

Der Bus surrt

von Jessica Backhaus, Xudong Hu

China setzt voll auf Elektromobilität. Im ganzen Land fahren bereits 50.000 E-Busse

mehr


Körper (Thema: Körper)

Sowjetschlüpfer

von Ekaterina Degot, Julia Demidenko

Was man so drunter trägt: In der Sowjetunion klafften Theorie und Wirklichkeit manchmal weit auseinander. Zwei Einblicke

mehr


Ich und alle anderen (Thema: Gemeinschaft)

Wie man sich wehrt

von Jaime H. Díaz

Die Menschen in den Bergbaugebieten Kolumbiens müssen lernen, ihre Rechte wahrzunehmen

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Köpfe)

Die Eselsbibliothek

Luis Soriano bringt mit seinen Eseln Bücher in den Regenwald

mehr