Lesen macht Freunde

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


Das bislang einzige Literaturgymnasium Russlands befindet sich in Krasnojarsk, einer großen Metropole in der Mitte Sibiriens. Gegründet hat es Roman Solnzew im Jahr 1998: „In Sibirien gibt es viele talentierte junge Autoren. Wir helfen ihnen, gedruckt zu werden“, erklärt der Dichter, Dramatiker und Verleger, der selbst 20 Bücher geschrieben hat. Er wurde 1939 in Tatarstan geboren. In den 1990ern war er Mitbegründer des demokratischen Schriftstellerverbands und rief die Literaturzeitschrift „Tag und Nacht“ ins Leben. Seine Redaktion erhält elektronische und analoge Post aus Irkutsk und Chabarowsk, vom Uralgebirge und aus den Permafrostregionen. „Sibirien ist groß, die Menschen haben mehr Zeit, auch zum Lesen.“ War die UdSSR einst das Leseland Nummer 1, ist nach ihrem Ende die Leselust rapide gesunken. Nach Angaben der für Medien zuständigen Staatsagentur in Moskau besaß 2005 ein Drittel der Russen keine Bücher mehr. In Sibirien sei diese Tendenz viel gemäßigter, weiß Solnzew. Trotzdem ist Russland auf Platz 7 der viel lesenden Länder abgerutscht. Platz 1 belegt nun Indien mit 10,7 Stunden.



Ähnliche Artikel

Eine Geschichte geht um die Welt (Editorial)

„Literatur hilft doch immer“

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Den Sterblichen entrückt

von Carmen Eller

Die Stadt als Text: Karl Schlögel „liest“ Moskau im Wandel der Zeit

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Kulturprogramme)

Von Menschen und Büchern

von Uwe Rada

Von November 2006 bis Ende 2007 reisen Schriftsteller mit Büchern im Gepäck nach Mittel- und Osteuropa, um im Rahmen des Programms „Menschen und Bücher“ Bibliotheken zu unterstützen und Interesse für deutsche Literatur zu wecken. Zum Beispiel in Sarajevo

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Pressespiegel)

Broken English

Russland schließt die 15 regionalen russischen Niederlassungen des British Council.

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Weltreport)

Mächtige Nachbarn

von Inal Chaschig

Nach dem Krieg mit Georgien im vergangenen Jahr und der Anerkennung durch Russland kämpft Abchasien weiter um seine Souveränität

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Weltreport)

Die vielen Kopien Manhattans

von Robert Adam

In vielen Metropolen haben Bauten vom Reißbrett das traditionelle Stadtbild abgelöst. Im Wettbewerb um Tourismus und Wirtschaftswachstum wird immer öfter auf Star-Architekten aus dem Westen gesetzt

mehr