Feindbilder

von Gudrun Czekalla

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)


Inwieweit haben sich trotz aller Fortschritte in der europäischen Einigung Feindbilder in Europa erhalten? Wie kann man ihnen entgegenwirken? Welche Lehren lassen sich aus der Auflösung historischer Feindbilder ziehen? Diesen Fragen ging eine Konferenz nach, die das Ustinov-Institut am 2. und 3. April 2008 in Wien veranstaltete. Die Aufsätze informieren über die Entstehung, die Wirkungsweise und die psychische Funktion von Feindbildern und stellen den Einfluss von Migration auf Feindbilder und Fremdenfeindlichkeit dar. In länder- beziehungsweise regionalspezifischen Untersuchungen beleuchten die Autoren die nationalen Stereotypen zwischen Polen und Deutschen, die Auseinandersetzungen zwischen Flamen und Wallonen in Belgien, die konfliktreiche Situation im ehemaligen Jugoslawien und die Vorurteile in der gegenseitigen Wahrnehmung zwischen dem Westen und der islamisch geprägten Welt. In weiteren Beiträgen werden aber auch geglückte Beispiele für den Abbau von Feindbildern untersucht, wie beispielsweise das Ende der Erbfeindschaft zwischen Deutschland und Frankreich und zwischen Italien und Österreich.

Feindbilder in Europa. Analysen und Perspektiven. Hrsg. vom Sir-Peter-Ustinov-Institut Wien. Braumüller, Wien, 2008. 196 Seiten.



Ähnliche Artikel

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

„Wer fit ist, hat weniger Probleme“

von Bettina Menne

Macht die Erwärmung die Europäer krank? Bettina Menne von der Weltgesundheitsorganisation über Hitzewellen, Tigermoskitos und Bio-Essen

mehr


Das neue Italien (In Europa)

Einseitiges Türkeibild auflösen

von Zeynep Kuban

Nach dem vereitelten Militärputsch werden viele Künstler und Wissenschaftler in der Türkei verfolgt. Was bedeutet das für den Kulturdialog zwischen Europa und dem Land am Bosporus?

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Haus oder Ruine?

von Thomas Hummitzsch

Wofür steht Europa? Junge Schriftsteller haben sich Gedanken gemacht

mehr


Ich und die Technik (Das Dokument )

Europas Träumer

von Ulrike Guérot

Die Zukunft des Kontinents ist ungewisser denn je. Was wir brauchen, ist eine politische Union jenseits von Nationalstaaten

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Essay)

Der Dichter und sein Publikum

von Tim Parks

Wie sich die Rezeption europäischer Literatur verändert und warum Schriftsteller den Dialog zwischen den Kulturen nicht fördern

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Pressespiegel)

Unbezahlbares Europa

Die Krise des Euro wird zur Bewährungsprobe für die ganze Europäische Union

mehr