Kreationen aus Dakar

von Christine Müller

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Ausgabe II/2009)


Mode, Fotografie, Performance und Bildende Kunst – in diesen Bereichen arbeiten die 17 Künstler aus Europa und Afrika, die im November 2008 in Dakar am Workshop „prêt-à-pART-ager“ des Instituts für Auslandsbeziehungen teilnahmen.

Für die 1977 im Senegal geborene und in Stuttgart lebende Modedesignerin Ulé Barcelos ist ihre Herkunft für ihre Arbeit ein Einflussfaktor unter vielen. In Dakar experimentierte sie mit Billigturnschuhen, so wie viele Kinder es dort tun: „In Afrika ist es weit verbreitet, dass Kinder Markenlabels auf No-name-sneakers anbringen. In Anlehnung daran habe ich Parallelen zur Situation in Europa gezogen, wo sehr viel Geld für Markenschuhe ausgegeben und gleichzeitig versucht wird, Unikate herzustellen.“ Die Hamburger Modedesignerin Zohra Opoku wiederum entwarf einen Capoeira-Anzug.

Capoeira ist eine Kampfsportart, die afrikanische Wurzeln hat und heute vor allem in Brasilien praktiziert wird. Die Künstler übten beim Workshop einige Kampffiguren ein und wurden in den neu designten Anzügen fotografiert. „Die Frage der eigenen Identität war im Workshop sehr wichtig. Es wurde Mode produziert, aber die Kommunikation stand im Mittelpunkt – jeder Teilnehmer bekam viel Zeit, sich und seine Arbeit vorzustellen“, so die Leiterin der Kunstabteilung des Instituts für Auslandsbeziehungen, Elke aus dem Moore. Barcelos’ Resümee klingt begeistert: „Man hat sehr viel von den Lebensgeschichten der anderen mitbekommen. Das war für mich das Besondere am Workshop.“

Die materiellen Ergebnisse des Workshops, Fotos, Kleider und Videoinstallationen, sind im Frühsommer 2009 in Dakar, danach in Ostafrika und 2010 in Südafrika zu sehen.



Ähnliche Artikel

Das neue Italien (Was anderswo ganz anders ist)

Einsam essen

von Karamba Diaby

Einmal habe ich mit einem französischen Freund und Lehrer mein Heimatdorf im Senegal besucht, wo man uns zum Essen einlud

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Thema: Erfindungen)

Der Bürgerhaushalt

von Giovanni Allegretti

Viele wirtschaften besser: Wie Städte und Kommunen sich verändern, wenn Bürger über öffentliche Ausgaben entscheiden dürfen

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Thema: Erfindungen)

Medizin in Cola-Kisten

ein Gespräch mit Simon Berry

In Sambias abgelegenen Dörfern gibt es Coca-Cola - aber keine Medikamente. Der Engländer Simon Berry will das Liefersystem des Konzerns nutzen, um Leben zu retten

mehr


Großbritannien (Thema: Großbritannien)

So früh wie möglich Frau

von Angela McRobbie

Mode, Kosmetik und Karriere setzen bereits Schülerinnen unter einen enormen Druck, perfekt sein zu wollen

mehr


Une Grande Nation (Thema: Frankreich)

Gott ist einsam

von Kossi Efoui

Als die Franzosen nach Westafrika kamen: Eine Geschichte über Missionare im Senegal der Kolonialzeit

mehr


Raum für Experimente (Thema: Experimente)

Wir machen das

von Naomi Buck

In Kanada werden Flüchtlinge nicht nur von der Regierung unterstützt, auch Bürgergruppen können für ein Jahr die Betreuung einer Familie übernehmen

mehr