Euro-islamischer Dialog

Gudrun Czekalla

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


Midad – zu Deutsch „unermesslicher Raum“, „Weite“, aber auch „Tinte“ und „literarischer Stil“ – ist ein deutsch-arabisches Literaturforum, in dessen Rahmen die Goethe-Institute im Nahen Osten und in Nordafrika und die deutschen Literaturhäuser ein Schriftstellerprojekt initiiert haben. Anlässlich der Frankfurter Buchmesse, die 2004 die Staaten der Arabischen Liga zu Gast hatte, hielten sich sechs junge deutsche Schriftsteller für vier Wochen in den Goethe-Instituten in Amman, Beirut, Damaskus, Kairo, Rabat und Ramallah auf. Zeitgleich besuchten sechs junge arabische Schriftsteller die Literaturhäuser in Berlin, Hamburg, Köln, München, Frankfurt und Stuttgart. Die Eindrücke, die die jungen Schriftsteller auf ihren Reisen gewonnen haben, schilderten sie in einem Internettagebuch, das täglich aktualisiert und zeitnah übersetzt wurde. So entstanden Reiseberichte, poetische Texte und Anekdoten, die einen Einblick in die Wahrnehmung der anderen Kultur geben. Gleichzeitig spiegelt sich in den Texten der „west-östliche Seiltanz“ wieder, auf den sich die Schriftsteller in diesem Projekt eingelassen haben. Der Herausgeber Johannes Ebert war von 2002 bis 2007 Leiter des Goethe-Instituts Kairo und Regionalleiter für Nahost und Nordafrika.

Das deutsch-arabische Stadtschreiberprojekt Midad. Hrsg. von Johannes Ebert. Palmyra-Verlag, Heidelberg, 2007. 318 Seiten.



Ähnliche Artikel

Treffen sich zwei. Westen und Islam (Themenschwerpunkt)

Schätze des Wissens

Shihab Ghanem

Warum wir nicht nur Romane, sondern auch wissenschaftliche Bücher ins Arabische übersetzen müssen

mehr


Schuld (Die Welt von morgen)

Saudi-Arabien: Scheidung per SMS

Das Gericht informiert saudische Frauen in Zukunft per SMS, wenn ihre Männer die Scheidung eingereicht haben

mehr


Menschen von morgen (Hochschule)

Nachwuchs aus Nahost

Robert S. Eshelman

Warum amerikanische Frauencolleges jetzt Studentinnen aus dem arabischen Raum anwerben

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Bücher)

Die erstarrte Welt

Canan Topçu

Amin Maalouf sucht in seinem neuen Buch Auswege aus einer Erschöpfung, an der sowohl der Westen als auch die muslimisch-arabische Welt leiden

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Themenschwerpunkt)

Das Dach als Liebesnest

Hartmut Fähndrich

Die Bedeutung eines Wortes ist im Arabischen und im Deutschen fast nie deckungsgleich. Das ist eine Herausforderung für Übersetzer

mehr


Frauen, wie geht's? (Themenschwerpunkt)

„Autofahren, arbeiten, Ansichten äußern“

Samar Fatany

Was saudi-arabische Frauen wollen, erklärt die Radio-Journalistin Samar Fatany im Interview

mehr