Norwegen: Entschädigung für Kriegskinder

Was vom Krieg übrig bleibt (Ausgabe I/2007)


In Norwegen können Kinder von deutschen Wehrmachtsangehörigen jetzt erstmals eine Entschädigung
beantragen. Die Regierung zahlt ihnen für Schäden durch Mobbing oder Zwangsadoption bis zu 200.000 norwegische Kronen (24.650 Euro).



Ähnliche Artikel

Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

„Migrantenkinder werden unterfordert“

Janina Söhn

Fördern oder Fordern

mehr


Helden (Weltreport)

Am Nordrand Europas

von Doris Wöhncke

Das Erdgas bringt Wohlstand und Arbeit nach Hammerfest. Doch nicht alle sind glücklich über das Wachstum

mehr


Körper (Köpfe)

Kinder am Mittelmeer

Wer bin ich? Die spanische Künstlerin Mariló Fernández lässt Kinder ihre kulturelle Identität erforschen. Sie rief 2009 das Projekt „Canal Canatum“ ins Leben, e... mehr


Russland (Die Welt von morgen)

Norwegen: Radio nur noch digital

Norwegen wird seine UKW-Rundfunk­übertragung endgültig abschalten. Ab 2017 geht das Radio dann nur noch digital „on air“. Die Digitalisierung des Radios ist vergleichbar mit dem Technologiewechsel von analogem Fernsehen auf den Digital-Standard DVB-T. Statt fünf nationalen Radio-Sendern gibt es in Norwegen dann Kapazitäten für 42 Kanäle. Die Umstellung soll 200 Millionen Norwegische Kronen (rund 23,5 Millionen Euro) einsparen, die in die Förderung des Radioprogramms fließen sollen.

mehr


Menschen von morgen (Kulturleben)

Warum Norweger aneinander vorbeireden

Jostein Gaarder

Wenn ein mehr


Russland (Themenschwerpunkt)

„Früher wussten wir, was gut war und was böse“

Natalja Kudrjaschowa

Die Regisseurin Natalja Kudrjaschowa erzählt von der Leere der heute  30-Jährigen

mehr