Geläuterter Ex-Terrorist

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


Als ehemaliger IRA-Terrorist saß Joe Doherty über 20 Jahre im Gefängnis. Heute engagiert sich der 47-Jährige als Sozialarbeiter für Jugendliche, die gefährdet sind, in die Szene der irischen Paramilitärs abzudriften. „Die Kinder schauen zu mir auf“, so Doherty, da er zu den „Guten“ gewechselt ist. Im Jugendclub von New Lodge hilft er bei Computerkursen oder Bewerbungstraining und erzählt, warum er selbst Schluss gemacht hat mit der Gewalt.



Ähnliche Artikel

Geht doch! Ein Männerheft (Thema: Männer)

Töten, um zu siegen

von Bonnie Mann

Die Angst, Schwäche zu zeigen, setzt in der amerikanischen Sicherheitspolitik das Denken außer Kraft

mehr


Une Grande Nation (Thema: Frankreich)

Vatermörder

von Olivier Roy

Warum ist besonders Frankreich Ziel des islamistischen Terrors? Die Radikalen kommen aus dem eigenen Land

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Die Welt von morgen)

Anti-Terrorbesteck im Flugzeug

Eine Kurznachricht aus Großbritannien

mehr


Iraner erzählen von Iran (Die Welt von morgen)

Gottlose Staatsfeinde

Eine Kurznachricht aus Saudi-Arabien

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

Angstreflexe

von Jochen Hippler

Reale Gewalt lässt sich nicht in Wertediskussionen um das Wesen „des Islam“ oder die Werte „des Westens“ auflösen. Wer die Gewalt anderer beenden will, muss in der Lage sein, sich mit seiner eigenen Gewalttätigkeit auseinanderzusetzen

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Der 11. September und die Folgen

Gudrun Czekalla

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Anschlägen des 11. September 2001 fand in den Vereinigten Staaten zunächst nicht statt. Erst seit 2005 lässt sich ... mehr