Studentische Hilfskraft

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


Drei Jahre in Asien und Südamerika motivierten Shaughn McArthur „die Privilegien, in die ich zufällig hineingeboren wurde, zu nutzen, um anderen zu helfen.“ Im heimischen Kanada studierte er zunächst Journalistik. Aufgerüttelt vom Fehlen einer freien Presse in Burma gründete er den viel gelesenen Newsletter der NGO „Voices for Burma“. Recherchen für einen Dokumentarfilm über eine Entwicklungsinitiative in Uganda brachten ihn zu der Überzeugung „dass die praktische Gestaltung von Entwicklungspolitik effektiver ist als Journalismus, da man direkten Einfluss auf die Geschehnisse hat. Außerdem war ich zu eigensinnig für den Journalismus. Ich tat mich schwer, beide Seiten eines Arguments gleichwertig darzustellen. Für mich hatte jedes Argument unendlich viele Seiten – und ich war überzeugt zu wissen, welche die richtige war“. Heute lebt er mit Freundin und Kind in Berlin und nimmt am Master of Public Policy Programm an der Hertie School of Governance teil. Für die Zukunft setzt er auf seine neu gegründete NGO, die Menschen in Uganda mit Kleinstkrediten unterstützen soll.



Ähnliche Artikel

Das neue Italien (Was anderswo ganz anders ist)

Das ABC des Namens

von Moh Moh Thaw

Namen sind Schall und Rauch, sagt ein Sprichwort. Nicht so in Myanmar

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Kulturort)

Mrauk-U in Burma

von Malte Clavin

Mrauk-U gehört für mich zu den mystischsten und fesselndsten Orten Burmas

mehr


Menschen von morgen (Bücher)

Burma – ein Zerrbild

von Thomas Hummitzsch

Gabriele Fahr-Becker und Achim Bunz gelingt es in ihrem Bildband nicht, die Menschen Burmas und ihre politische Lage in einen sinnvollen Zusammenhang zu setzen

mehr


Ganz oben. Die nordischen Länder (Was anderswo ganz anders ist)

Was die Zahl 9 in Burma bedeutet

von Dr. Khin Lützow

Im Leben jedes Burmesen spielt die Zahl 9 eine wichtige Rolle. Dies rührt von einem Aberglauben her, der vermutlich seine Wurzeln im antiken Asien hat

mehr