Marmor, Stein und Eisen bricht

Cristina Sabbioni

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


Wenn wir über die Folgen des Klimawandels nachdenken, scheinen die Gefahren für Kulturgüter nachrangig zu sein. Warum appellieren Sie dafür, ihnen mehr Beachtung zu schenken? 
 Kulturgüter sind eine nicht erneuerbare Ressource. Sie sind das Vermächtnis unserer Kultur. Wir müssen sie schützen und für zukünftige Generationen bewahren, weil sie eine Antwort geben können auf die Frage, wer wir sind. 
 
Welche meteorologischen Veränderungen sind kritisch für historische Gebäude und archäologische Stätten? 
 Es sind Veränderungen im gesamten Wasserhaushalt, die Kulturgüter bedrohen, nicht nur in Form von Niederschlägen, sondern auch durch eine Erhöhung der relativen Luftfeuchtigkeit, die wir für ganz Europa erwarten. Die relative Luftfeuchtigkeit beeinflusst eine ganze Reihe von Prozessen, wie zum Beispiel die biologische Zerstörung von organischem Material wie Holz oder die Salzkristallisation, die vor allem die gotische Architektur angreift. Verstärkte Regenfälle werden dazu führen, dass die Oberflächen von Marmor und Kalkstein stärker auswaschen und auslaugen. Wir erwarten auch eine Zunahme der Korrosion von Eisen und Bronze in Nordeuropa durch den Anstieg der Durchschnittstemperatur. Nur Frostschäden werden in Zukunft abnehmen. 
 
Was muss getan werden, um unser kulturelles Erbe zu schützen? 
 Wir müssen auf drei Ebenen handeln: Wir brauchen noch mehr Forschung, um genauere Vorhersagen auch für einzelne historische Gebäude und Stätten treffen zu können. Wir müssen das Bewusstsein für eine Bedrohung unserer Kulturgüter stärken. Die Auswirkungen des Klimawandels auf Kulturgüter finden in den Berichten des Weltklimarates bisher keine Beachtung. Und wir müssen die Manager kultureller Stätten in Europa über die Gefahren informieren, von denen sie oft gar nichts wissen, denn Kulturgüter haben auch eine große wirtschaftliche Bedeutung.

Das Interview führte Karola KlattDas Interview führte Karola Klatt



Ähnliche Artikel

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Themenschwerpunkt)

Schaut auf dieses Land!

Daniel Hausknost

Weshalb ausgerechnet Kuba es schafft, sich zu entwickeln, ohne der Umwelt zu schaden

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

»Sie halten am Glauben an eine Zukunft fest«

ein Interview mit Karen Abbs

Wie reagieren Menschen auf extreme Unsicherheit und wie kann man ihnen helfen? Ein Gespräch mit der Expertin für Krisenregionen

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

Dohas Sprachrohr

von Hazem Saghieh

Al Jazeera galt lange als Hoffnungsträger eines neuen arabischen Journalismus. Wie der katarische Fernsehsender allmählich von der Politik vereinahmt wurde

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

Wir sind Mütter, wir sind wütend

von Marie-Thérèse Boubande

Wie Frauen sich bei bewaffneten Milizen Respekt verschaffen und sich für Versöhnung einsetzen

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Themenschwerpunkt)

Das Vokabular zur Katastrophe

Mike Hulme

Wie wir über den Klimawandel reden

mehr


Kauf ich. Ein Heft über Konsum (Themenschwerpunkt)

Das Märchen vom bewussten Konsum

Armin Grunwald

Warum wir die Welt nicht allein retten können

mehr