Wie man mit britischem Humor ein Orchester dirigiert

Simon Rattle

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


Gerade bei der Arbeit mit dem Orchester ist es sehr wichtig, einen Weg zu finden, um schwierige Situationen zu meistern. Wenn wir im Orchester einen Punkt erreichen, der uns sehr belastet, ist das der Moment, in dem mein typisch britischer Humor zum Tragen kommt. Wir Engländer bereinigen heikle Situationen gerne mit Humor. Meistens hören sich meine Witze im ersten Moment ernster an, als sie gemeint sind. Daher dauerte es am Anfang auch eine Weile, bis das Orchester bemerkte, dass ich einen Witz gemacht hatte. Denn ich kann sehr ernsthaft dabei sein. Das ist alles. Das ist normal.
Ich vertraue Ihnen jetzt etwas an: Wenn man mit einem sturen Ochsen zusammenarbeitet, besonders wenn man mit einem richtig sturen Ochsen zusammenarbeitet, wie das Orchester einer ist, muss man sich so verhalten. Das fühlt man einfach. Man benutzt also jeden möglichen Trick, der funktioniert. Manchmal ist es also sehr wichtig, dass wir alle miteinander überschnappen.



Ähnliche Artikel

Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Themenschwerpunkt)

„Die Volksmusik ist mündlich überliefert“

Mark Andre, B. Dilara Özdemir, Koray Sazli

Die Komponisten Mark Andre, B. Dilara Özdemir und Koray Sazli im Gespräch über türkische Musik gestern und heute

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Kulturleben)

Wo Kambodschaner sich zum Tanzen treffen

Christine Rennert

Wenn in Kambodscha die Sonne untergeht, sammeln sich Kinder und Jugendliche um Ghettoblaster und beginnen zu tanzen. Gruppenweise aufgereiht stehen sie an Fluss... mehr


Großbritannien (Magazin)

Kultur als Entwicklungshilfe

Janika Millan

Wie Musik- und Theaterproduktionen in Nicaragua als Katalysator für gesellschaftliche Prozesse dienen

mehr


Rausch (Weltreport)

„Die Wüste war unsere Musikschule“

Ahmed Ag Kaedi

Ein Gespräch mit dem Tuareg-Gitarristen Ahmed Ag Kaedi über den Blues aus Mali und die verbindende Kraft von Liedern

mehr


Großbritannien (Kulturleben)

Wann man in Indien welche Klänge hört

Ranga Yogeshwar

ch bin auf einem Ravi-Shankar-Konzert in Delhi und die Sonne geht auf. Nur ein Musikstück klingt jetzt richtig: Der „Todi-Raga“, der Raga des Morgens. Shankar s... mehr


Iraner erzählen von Iran (Themenschwerpunkt)

„Angst vor dem Einfluss der Kunst“

Parvaz Homay

Der Sänger und Dichter Parvaz Homay erzählt, warum er klassische iranische Musik mit zeitgenössischen Texten versieht und wie es ist, mit westlichen
Musikern zu spielen. Ein Gespräch

mehr