Die am häufigsten im Internet gesuchten Prominenten in Russland

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


1 Jelena Berkowa (367.555)
 
2 Maxim (215.666)
 
3 Dima Bilan (210.569)
 
4 Britney Spears (133.430)
 
5 Xenia Sobtschak (117.683)
 
6 Timati (111.277)
 
7 Aljona Wodonajewa (99.339)
 
8 Paris Hilton (85.650)
 
9 Ratmir Schischkow (84.643)
 
10 Anna Semjenowitsch (50.681)
 
 
1 Jelena Berkowa
Die 22-jährige Ukrainerin Jelena Berkowa verdient vor allem mit Pornofilmen ihr Geld. Sie gilt als eine der schillerndsten Figuren der russischen Medienwelt, über sie kursieren wilde Gerüchte: Sie habe früher einsame Westeuropäer im Internet abgezockt, mehrere Selbstmordversuche hinter sich und besäße vier Partnerschaftsbörsen sowie eine Kreuzfahrtgesellschaft. In jedem Fall wahr ist: Im August 2005 lehnte sie die Hauptrolle für den Erotikfilm „Yulia“ des Duma-Abgeordneten Aleksei Mitrowanow ab. Zwei Schauspieler, die der ukrainischen Premierministerin Julia Timoschenko und dem georgischen Staatspräsidenten Mikail Sakaschwili ähnlich sehen, haben darin Sex: angeblich eine Parodie auf die politischen Beziehungen beider Länder. 
 
5 Xenia Sobtschak
Xenia Sobtschak kommt aus gutem Hause – ihr Vater war in den 1990er-Jahren Bürgermeister von St. Petersburg. Die 26-Jährige studierte Politikwissenschaften an der St. Petersburger Staatlichen Universität und der Moskauer Universität für internationale Beziehungen, zwei der besten Universitäten des Landes. Anders als ihre Eltern – ihre Mutter ist Senatorin im Föderationsrat – ging Xenia jedoch nicht in den Politikbetrieb, sondern in das Showbusiness. Sie moderiert die russische Realityshow „Dom-2“, bei der teilnehmende Paare ein Haus bauen, das ein Paar am Schluss gewinnen kann. Die Show ist so erfolgreich (auch Aljona Wodonajewa, Platz 7, wurde dort bekannt), dass nach vier Jahren und 1.400 Folgen ein Ende immer noch nicht in Sicht ist. 
 
9 Ratmir Schischkow
Einer der Stars der russischen Castingshow „Starfabrik“ im Jahr 2004 war Ratmir Schischkow – ein Rapper aus einer Moskauer Roma-Familie. Ratmir hatte seine Schule abgebrochen und versucht, als Lebenskünstler über die Runden zu kommen – bis er sein Talent im Fernsehen zeigen konnte. Danach gründete er mit anderen Showteilnehmern, unter anderem Timati (Platz 6), die erfolgreiche Hiphopgruppe „Banda“, auf Deutsch „Gang“. Im März 2007 starb der 18-Jährige zusammen mit Kollegen und Freunden bei einem Verkehrsunfall in seinem Mercedes. Aufgrund seiner Geschichte – des Aufstiegs vom Benachteiligten zum Popstar – gilt er noch immer für viele im grauen Alltag russischer Vorstädte als Vorbild.

Zusammengestellt von Norbert Schott



Ähnliche Artikel

Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Bücher)

„Tolstoi macht mich glücklich“

Michail Schischkin

Ein Gespräch mit dem Autor Michail Schischkin über russische Helden und seine Wahlheimat Schweiz

mehr


Russland (Themenschwerpunkt)

Das Recht der Krim auf Selbstbestimmung

Wladimir Scheremetjew

Ein Politologe erklärt, weshalb er die Annexion der Krim für legitim hält

mehr


Russland (Themenschwerpunkt)

„Die russische Realität ist beängstigend“

Wiktoria Lomasko

Die Künstlerin Wiktoria Lomasko hat Gerichtsprozesse in Zeichnungen festgehalten. Ein Gespräch

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

Putins Planspiele

von Jack Losh

Früher war Zentralafrika der Spielball westlicher Kolonialmächte. Heute versucht vor allem der Kreml, sich politischen Einfluss zu verschaffen

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Magazin)

Abgeschottet und fremd

Wilhelm Siemers

Viele Kinder sowjetischer Militärs wurden in Deutschland geboren. Eine Heimat war ihr Geburtsland für die meisten aber nie

mehr


Russland (Themenschwerpunkt)

Rom als Vorbild

Andrej Baldin

Wie der Kreml in der Architektur seine Macht demonstriert

mehr