Dominikanische Republik: Mehr Leser

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Ausgabe II/2008)


Die Schreib- und Lesekompetenz der erwachsenen Dominikaner hat im Vergleich zu 2003 um 2,2 Prozent zugenommen. Grund dafür ist ein nicht staatliches Netzwerk an Alphabetisierungszentren, das bis 2012 eine nahezu vollständige Alphabetisierung erreichen will. Derzeit liegt die Analphabetenrate bei 10,8 Prozent.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Die Welt von morgen)

Bolivien: Fast alle können lesen

Bolivien hat nach offiziellen Angaben seit Dezember 2008 weniger als vier Prozent Analphabeten – und gilt damit laut UNESCO als analphabetismusfrei. 2001 betrug... mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

Luxus und Elend

von Paul Collier

Manche Länder sind unermeßlich reich, andere scheitern trotz vieler Ressourcen. Ein paar Gedanken über Ungleichheit und wie sie sich bekämpfen lässt

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Editorial )

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

„Verhindern, dass Städte kollabieren“

Ein Gespräch mit Aisa Kirabo Kacyira

Mehr als die Hälfte der Menschheit lebt in Städten. Gerechtigkeitsfragen werden hier entschieden. 

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

„Diamanten finanzieren Kalaschnikows“

von James Shikwati

Für den Ökonomen James Shikwati spiegeln sich in der Zentralafrikanischen Republik die Probleme eines ganzen Kontinents. Im Interview erklärt er, warum es für das Land trotzdem Hoffnung gibt 

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Das ärmste Land, das reichste Land)

Anleitung zur Flucht

von Kai Schnier

Wie bewegt man Kindersoldaten dazu, die Waffen niederzulegen? In Zentralafrika versuchen es NGOs mit Flugblättern und Radioprogrammen.

mehr