Auswärtige Kulturpolitik

von Gudrun Czekalla

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Das weitgespannte Netz, mit dem die Bundesrepublik Deutschland Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik (AKBP) betreit, besteht aus 226 Botschaften, 128 Goethe-Instituten, 117 Auslandsschulen, 14 DAAD-Außenstellen, 48 DAAD-Informationszentren, 414 DAAD-Lektoren, 180 Kulturgesellschaften, 69 Fachberatern, elf (geistes-) wissenschaftlichen Instituten und zehn Außenstellen des Deutschen Archäologischen Instituts. Der nun vorliegende zehnte Bericht legt Rechenschaft über die vielfältigen Aktivitäten ab. Als Ziele der AKBP werden die Verfolgung deutscher kultur- und bildungspolitischer Interessen, die Sympathiewerbung für Deutschland und die Vermittlung eines zeitgemäßen Deutschlandbilds, die Förderung der europäischen Integration sowie die Unterstützung der Konfliktprävention durch Wertedialog genannt. Verstärkte Nachfrageorientierung, der Einsatz neuer Steuerungsinstrumente und zunehmende Öffentlich-Private Partnerschaften sollen den sparsamen Einsatz der finanziellen Ressourcen gewährleisten, die sich 2005 auf 1.092,4 Millionen Euro (0,42 Prozent des Bundeshaushalts) beliefen und damit um 3,9 Prozent unter den Ausgaben für 2004 lagen.

Der Bericht kann beim Auswärtigen Amt bestellt oder im Internet heruntergeladen werden (http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Aussenpolitik/Kulturpolitik/Uebersicht.html).



Ähnliche Artikel

Frauen, wie geht's? (Bücher)

Kultur und Entwicklung

von Gudrun Czekalla

Wie können Hindernisse auf dem Weg zur Entwicklung Afrikas überwunden werden? Welche Stärken bringen die afrikanischen Kulturen auf dem Weg zur wirtschaftlichen...

mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Heimliche Schätze

von Michael Schindhelm

Unsere kulturelle Landschaft ist einzigartig. Leider können wir das der Welt nicht vermitteln

mehr


Eine Geschichte geht um die Welt (Weltreport)

Der große Sprung zurück

von Shi Ming

Über Jahrzehnte wurden die Kulturbeziehungen zwischen China und dem Westen stetig ausgebaut. Doch unter Xi Jinping stockt der Dialog. Droht ein Rückfall in alte Zeiten?

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Bücher)

Europäische Kulturpolitik

von Gudrun Czekalla

Im Frühjahr 2002 bat die Europäische Kulturstiftung eine Expertengruppe von Intellektuellen, Künstlern, Vertretern der Medien, Politik und Wirtschaft, die kultu...

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Weltreport)

„Wir sind ein Schnellboot“

ein Interview mit Ursula Seiler-Albring

Ursula Seiler-Albring, Präsidentin des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa), über ihre künftigen Aufgaben und die Zukunft der Auswärtigen Kulturpolitik

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Kultur und globale Entwicklung

von Renate Heugel

In der Praxis der internationalen Zusammenarbeit beeinflussen sich Kultur und globale Entwicklung wechselseitig. Dabei bilden sämtliche Aspekte der Kultur einen...

mehr