Schadet Geld dem Charakter?

es antwortet Olga Grjasnowa

Das neue Polen (Ausgabe III/2021)

-

Olga Grjasnowa. Foto: Roberto Ricciuti/Getty Images


Geld ist nicht per se schlecht. Wenn genug davon da ist, kann man sich anderen, schöneren Dingen widmen. Genug Geld zu haben gibt Sicherheit, es ist ein Sicherheitsnetz, das um einen gesponnen wird.

Problematisch wird es, wenn man ständig an den Geldmangel denken muss und sich das ganze Leben nur noch darum dreht. Wenn man sich jedes Mal an der Supermarktkasse ausrechnen muss, ob es noch fürs Gemüse reicht, ob man ausnahmsweise den Kindern dieses Überraschungsei kaufen kann – oder eben nicht.

Dieser Stress ist viel schädlicher für die Psyche als alles andere.

Protokolliert von Gundula Haage



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Yu Swainehunt

von Hermann Joseph Hiery

Telefonieren, beten, fluchen – was die Polynesier von den deutschen Kolonialherren übernommen haben

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Wie ich wurde, was ich bin)

Poetischer Weltbürger

von Jonas Mekas

Als Kind lag ich in den Feldern meines kleinen litauischen Dorfs und träumte große Träume vom Anderswo.

mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Thomas Mann als Handicap

von Rosa Ribas

Die deutsche Literatur gilt als schwierig. Wie man ihr dennoch verfallen kann

mehr


Das ärmste Land, das reichste Land (Thema: Ungleichheit)

In Gottes Namen

von Michaël Eustache Mounzatela

Warum es nicht der Glaube ist, der Christen und Muslime in der Zentralafrikanischen Republik trennt

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Schneemänner

von Nikola Richter

Wenn Abenteurer das ewige Eis erforschen – über vier Reiseberichte

mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Liebe zum Detail

von Anja Pietsch, Beatrice Winkler

Wie ein Mercedes-Manager, eine Diplomatengattin und ein Unternehmensgründer in Damaskus leben

mehr