Schadet Geld dem Charakter?

es antwortet Olga Grjasnowa

Das neue Polen (Ausgabe III/2021)

-

Olga Grjasnowa. Foto: Roberto Ricciuti/Getty Images


Geld ist nicht per se schlecht. Wenn genug davon da ist, kann man sich anderen, schöneren Dingen widmen. Genug Geld zu haben gibt Sicherheit, es ist ein Sicherheitsnetz, das um einen gesponnen wird.

Problematisch wird es, wenn man ständig an den Geldmangel denken muss und sich das ganze Leben nur noch darum dreht. Wenn man sich jedes Mal an der Supermarktkasse ausrechnen muss, ob es noch fürs Gemüse reicht, ob man ausnahmsweise den Kindern dieses Überraschungsei kaufen kann – oder eben nicht.

Dieser Stress ist viel schädlicher für die Psyche als alles andere.

Protokolliert von Gundula Haage



Ähnliche Artikel

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Verlassene Dörfer

von Ben Orlove

Die Hirten in den peruanischen Anden wissen, dass sie sich an den Klimawandel nicht anpassen können

mehr


Tabu (Praxis)

„Musikalische Seide“

ein Interview mit Jan Moritz Onken

Das Silk Road Symphony Orchestra nimmt Vorschläge des Publikums in sein Programm auf. Ein Gespräch mit dem Dirigenten

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Üben für den Hurrikan

von Ivan Sanchez Aldana

Was wir Kubaner tun, wenn ein Wirbelsturm naht

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Ich bin gerne Tochter

von Kastarzyna Olga Mazur

Kastarzyna Mazur über das Verhältnis zu ihren Eltern, Tanzturniere und den katholischen Glauben

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

„Würdet Ihr Eure schnellen Autos aufgeben?“

ein Interview mit Sheldon Ungar

Über die Deutschen und das Tempolimit, die Macht der Gewohnheit und warum es in Amerika so viele Klimaskeptiker gibt

mehr


Das bessere Amerika (Theorie)

Das gibt’s doch gar nicht!

von Paul La Farge

In Zeiten von „alternativen Fakten“ wird auch die Literatur immer kritischer beäugt. Sind Romane am Ende gar Fake News? Eine Gegenrede von Paul La Farge

mehr