Transatlantische Beziehungen

Gudrun Czekalla

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


In Umbruchsituationen verändern sich politische Institutionen schneller als die Werte und Normen einer Gesellschaft. Zum Wandel im Wertekanon einer Bevölkerung können sogenannte Funktionseliten ganz wesentlich beitragen, indem sie als Mittler zwischen verschiedenen Gesellschaftssystemen fungieren. Am Beispiel konkreter Akteursgruppen nach Ende des Zweiten Weltkrieges – militärischen und zivilen Mitgliedern der amerikanischen Besatzungsbehörden, Journalisten, Intellektuellen und Austauschlehrern – verdeutlicht das Buch die Maßnahmen der re-education und den Prozess der Demokratisierung in der jungen Bundesrepublik. Deutschlandspezialisten und Emigranten auf amerikanischer Seite trafen auf Deutsche mit Auslandserfahrungen in den Vereinigten Staaten. Beide Gruppen bildeten bald Netzwerke zur Lösung praktischer Probleme, waren aber unterschiedlich erfolgreich. Angesichts der amerikanischen Versuche, die gelungene Demokratisierung Deutschlands als Rechtfertigung für den Irakkrieg heranzuziehen, bekam das Thema der re-education neue Aktualität. Allerdings weisen die Herausgeber zu Recht auf unterschiedliche Rahmenbedingungen hin, die eine Vergleichbarkeit von westeuropäischen mit irakischen Verhältnissen nicht sinnvoll erscheinen lassen.

Demokratiewunder. Transatlantische Mittler und die kulturelle Öffnung Westdeutschlands 1945 bis 1970. Arnd Bauerkämper, Konrad H. Jarausch, Marcus M. Payk (Hrsg.) Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht, 2005. 335 Seiten.



Ähnliche Artikel

Breaking News (Thema: Medien )

Was ich wert bin

von Emrullah Uslu

Wie ein geflohener türkischer Journalist aus den USA über seine Heimat berichtet

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Bücher)

Auslandsrundfunk der USA

Gudrun Czekalla

Angesichts des sinkenden Ansehens der Vereinigten Staaten in den letzten Jahren zählt der amerikanische Auslandsrundfunk zu den Bereichen, die am dringendsten r... mehr


Menschen von morgen (Pressespiegel)

Schöne neue Welt

Barack Obama wird der erste schwarze Präsident der USA

mehr


Ich und alle anderen (Thema: Zusammenhalt )

Der Blitz trifft immer Schwarze

von Mukoma wa Ngugi

Dem Rassismus gegen Afro-Amerikaner kann man derzeit in den USA nicht entkommen

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Themenschwerpunkt)

Truppenbewegungen

Mark Stevens

Die Aggressivität von Kriegsstrategien dient Wirtschaftsunternehmen als Vorbild

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Der 11. September und die Folgen

Gudrun Czekalla

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Anschlägen des 11. September 2001 fand in den Vereinigten Staaten zunächst nicht statt. Erst seit 2005 lässt sich ... mehr