Interkulturelle Kommunikation

von Gudrun Czekalla

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Können internationale Jugendbegegnungen die persönliche Entwicklung der Teilnehmer fördern? Bestehen die Wirkungen von Austauschprogrammen auch in späteren Jahren fort? Ja, so lautet das Fazit der Regensburger Wissenschaftler, die über 600, meist deutsche Teilnehmer von Kurzzeitprogrammen im Rahmen des internationalen Jugendaustausches befragten. Die Jugendlichen sind zu einer differenzierteren Sicht ihrer selbst und der Welt gelangt, haben ein besseres Verständnis ihrer eigenen Kultur, aber auch der Kultur des Gastlandes entwickelt und ihren Platz in der Gesellschaft leichter gefunden. Aufgrund dieser positiven Ergebnisse fordern die Autoren, interkulturelle Erfahrungen, die die Basis für die Entwicklung der fachlichen und persönlichen Kompetenzen bilden, so früh wie möglich beginnen zu lassen. Der vorliegende Band dokumentiert ein Forschungsprojekt, das auf eine Initiative des Forscher-Praktiker-Dialogs zur internationalen Jugendbegegnung zurückging und 2002 bis 2005 an der Universität Regensburg durchgeführt wurde.

Erlebnisse, die verändern. Langzeitwirkungen der Teilnahme an internationalen Jugendbegegnungen. Alexander Thomas, Celine Chang, Heike Abt. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2007. 296 Seiten.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Bücher)

Interkulturelle Kommunikation

von Gudrun Czekalla

Was sind die Voraussetzungen für einen erfolgreichen Dialog der Kulturen? Aus psychologischer Sicht sind es einerseits die Bereitschaft zum Dialog und andererse...

mehr


Körper (Weltreport)

Wer wir wirklich sind

von Karola Klatt

Junge afrikanische Regisseure wollen nicht länger Problemfilme für das Ausland drehen. Sie zeigen ihre Heimat in einem neuen Licht

mehr


Was bleibt? (Praxis)

Konkurrierende Botschaften

von François-Bernard Huyghe

Hollywood, Demokratie, Freiheit - das waren einst Exportschlager der Public Diplomacy. Wie aber wandelt sich der Kommunikationsstil der Regierungen mit der zunehmenden Vernetzung der Bürger?

mehr


Beweg dich. Ein Heft über Sport (In Europa)

Sprachregelungen

von Jan Kruse

Warum Europa keine Lingua franca braucht, sondern seine Sprachenvielfalt pflegen sollte

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Der Traum meines Vaters

von Engrácia Silva

Als Kind kam Engrácia Silva von Angola nach Portugal. Heute singt sie in einer angesagten Kuduro-Band

mehr


Ich und die Technik (Bücher)

Wir wollen bleiben, wie wir sind

von Tanja Dückers

Harald Welzer und Michael Pauen haben ein Buch über Autonomie im 21. Jahrhundert geschrieben

mehr