Europäische Kulturpolitik

von Gudrun Czekalla

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Wo liegen die zentralen Aufgaben für eine europäische Kulturpolitik im 21. Jahrhundert? Wie kann Kulturpolitik auf städtischer, nationaler und europäischer Ebene die aktuellen Herausforderungen angehen, die durch die kulturellen und sozialen Rahmenbedingungen in Europa vorgegeben sind? Internationale Autoren aus unterschiedlichen Fachdisziplinen setzen sich kritisch mit der Entwicklung von europäischer Kulturpolitik auseinander und entwickeln neue Konzepte und theoretische Perspektiven für den kulturellen Wandel in Europas Metropolen. Die Beiträge fragen nach der Beziehung zwischen kultureller Vielfalt, Kulturpolitik und Einwanderung. Sie vergleichen die Kulturpolitik in Paris und Berlin und untersuchen das Verhältnis von Einwanderung, Multikulturalismus und städtischer Kulturpolitik in Rom. Andere beschreiben den unterschiedlichen Stellenwert, den privater und öffentlicher Sektor in der Kulturpolitik Wiens und Belgrads haben, und geben Einsichten in die transnationale Dynamik in europäischen Städten – oder zeigen die Begrenztheit des nationalen Rahmens für die europäische Kulturpolitik auf.

Transcultural Europe. Cultural Policy in a Changing Europe. Hanna Meinhof, Anna Triandafyllidou (Hrsg.). Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2006. 315 Seiten.



Ähnliche Artikel

Das Deutsche in der Welt (Bücher)

Autonome Künstler

von Olaf Schwencke

Bernd Wagner legt eine Geschichte der Kulturpolitik vor

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Haus oder Ruine?

Thomas Hummitzsch

Wofür steht Europa? Junge Schriftsteller haben sich Gedanken gemacht

mehr


Une Grande Nation (Umfrage)

72% der jungen Griechen halten die Finanzkrise für nicht beendet*

kommentiert von Babis Papaioannou

Von der Wirtschaftskrise in Griechenland sind vor allem junge Menschen betroffen. Seit 2009 hat es systematische Kürzungen bei sozialer Leistungen für junge Menschen gegeben  

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Bücher)

Stereotypenforschung

von Gudrun Czekalla

Die deutsch-französischen Beziehungen sind noch immer stark von stereotypen Vorstellungen geprägt. Werden die Franzosen gern mit Wein, Esprit und Lebensart in V...

mehr


Oben (Weltreport)

Bye Bye Britain

von Jess Smee

Mit Songs, Skulpturen und Installationen leisten britische Künstler Widerstand gegen den Austritt ihres Landes aus der Europäischen Union

mehr


Russland (In Europa)

Europäer zweiter Klasse

von Anna Raulf

Der Beitritt zur EU war für viele Bulgaren mit großen Hoffnungen verbunden. Jetzt fühlen sich viele vom schlechten Image des Landes gekränkt

mehr