Kein Wandel durch Handel

von Gudrun Czekalla

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Dieses Buch muss alle desillusionieren, die glauben, China könne sich anhand des Wirtschaftsbooms demokratisieren. Die Autorin, eine Ökonomin aus Shanghai, deckt anhand zahlreicher Beispiele auf, dass der Wirtschaftsboom zu großen Teilen auf illegaler Aneignung von ehemaligem Staatseigentum beruht, auf Spekulation und Ausbeutung von Menschen ohne Lobby. Die heute in China vorherrschende Korruption und Vetternwirtschaft resultiere aus den Reformen der 1980er und 1990er Jahre, als zwar die sozialistische Planwirtschaft abgeschafft wurde, Behörden auf allen Ebenen aber weiterhin nach Gutdünken in wirtschaftliche Vorgänge eingreifen konnten, schreibt He. Sie spricht von einer „Kapitalisierung von Macht“ und weist dabei auf die herrschende Bigotterie hin: dass Opfer des Systems oft gleichzeitig auch Täter sind.

China in der Modernisierungsfalle. Von Qinglian He. Aus dem Chinesischen von Christine Reisner. Hamburger Edition, Hamburg, 2006.



Ähnliche Artikel

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Bücher)

Chinas Überzeugungskraft

Gudrun Czekalla

In den letzten Jahren hat China seine Auswärtige Kulturpolitik und den Einsatz von Soft Power zur Durchsetzung nationaler Interessen rasant fortentwickelt. Doch... mehr


Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Bücher)

China in den Medien

von Renate Heugel

Das mediale und literarische Bild Chinas im Ausland ist einerseits durch Euphorie und Exotik, andererseits durch die Konstruktion eines befremdlichen bis bedroh...

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

In Zukunft zu zweit

von Shen Dingli

China ist nicht mehr bereit, die Vormachtstellung der Vereinigten Staaten zu akzeptieren

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Köpfe)

Es klingt, als würde man jemanden verhauen

Die deutsche Band „Wir sind Helden“ singt jetzt Chinesisch

mehr


Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Bücher)

Die Bedeutung der Außenkulturpolitik

von Gudrun Czekalla

Warum halten Staaten es für sinnvoll, die eigene Kultur im Ausland bekannt zu machen und sie für außenpolitische Zwecke einzusetzen?

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Wortschatz

von Ha Jin

Wie ich während der Kulturrevolution die Welt der Bücher entdeckte

mehr