Kicken mit Iran

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Den Anstoß für das erste Frauenfußballspiel in Teheran seit der Revolution vor 27 Jahren gaben drei Berliner Schwestern. Corinna (23, linkes Bild), Marlene (25, rechtes Bild) und Valerie Assmann (25) spielen im Kreuzberger Frauenfußballteam „Al Dersimspor“ zusammen mit Iranerinnen, Türkinnen und Deutschen. Über ihr Multikulti-Team drehten Valerie und Marlene den Film „Der Weg ist das Spiel“. Dieser wurde 2005 auf der Plattform für junge Künstler, dem „Berlinale Talent Campus“, gezeigt. Zusammen mit dem iranischen Regisseur Ayat Najafi entstand dort das Konzept für den deutsch-iranischen Dokumentarfilm „Football under Cover“. Im Film geht es um das Spiel gegen eine Fraußenfußballmannschaft im Iran.

Die Schwestern dachten zunächst, es würde sich niemand für diese Idee interessieren, doch der iranische Fußballverein übernahm die Organisation und er besorgte den jungen Frauen aus Berlin Visa für den Iran. Im Mai 2006 war es so weit. „Al Dersimspor“ spielte in Teheran gegen das iranische Frauennationalteam. Das erste offizielle Damenfußballspiel in der islamischen Republik endete mit 2:2 und vielen enthusiastisch heruntergerissenen Kopftüchern im ausschließlich weiblichen Publikum. Ende Mai 2007 soll in Berlin das Rückspiel stattfinden. Im Gegensatz zum Hinspiel müssen sich die kickenden Frauen dann nicht verschleiern.



Ähnliche Artikel

Iraner erzählen von Iran (Thema: Iran)

Schritte im Verborgenen

von Niloufar Shahisavandi

Rhythmische Bewegungen statt Tanz: Wie Choreografen und Tänzer Wege finden, die Zensur zu umgehen 

mehr


Helden (Die letzte Seite)

Zwischen Aprikosen- und Mandelbäumen

von SAID

1907 schloss Howard Baskerville sein Studium der Religion an der Princeton University ab. Im Herbst desselben Jahres kam er als Lehrer an die »American Memorial School« in Tabris im Iran.

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Weltreport)

In der Abseitsfalle

von Verena Brähler, Solveig Flörke

Die Jungen in Brasiliens Armenvierteln träumen vom sozialen Aufstieg durch Fußball. Inzwischen gibt es eine ganze Industrie, die das ausnutzt

mehr


Nonstop (Kulturort)

Der Urmia-See in Iran

von Maximilian Mann

Vor wenigen Jahren war er noch zehnmal so groß wie der Bodensee, heute ist der Urmia-See auf einen Bruchteil seiner Größe zusammengeschrumpft. Der Grund: Menschliches Versagen

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Köpfe)

Der Rohstoff des Kriegs

Telefone haben es Matsuko Yokokoji angetan. Die Künstlerin baute mit ihren Londoner Kollegen die Telefon-Installation Tantalum Memorial, die in Berlin den trans...

mehr


Iraner erzählen von Iran

Die zwei Gesichter des Iran

eine Fotostrecke von Hossein Fatemi

Auf der einen Seite Fitness- und Tattoostudios, auf der anderen öffentliche Hinrichtungen und Sittenpolizei. Der Fotojournalist Hossein Fatemi zeigt widersprüchliche Szenen aus dem Alltag in seiner Heimat

mehr