Dichtender Rennfahrer

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Han Han ist Rennfahrer, Schriftsteller und ein Phänomen in der Volksrepublik China. Von seinem Roman „Drei Türen“ wurden über eine Million Exemplare verkauft. Darin kritisiert Han Han vor allem das chinesische Erziehungssystem.

Mit siebzehn brach der heute 24-Jährige die Schule ab. Ein paar Jahre später entschied er sich gegen einen Studienplatz an der angesehenen Fudan-Universität in Shanghai, der ihm angeboten wurde, obwohl er keinen Schulabschluss hat. Stattdessen wurde er Rennfahrer.

Als Schriftsteller, sagt Han Han, hat man Fans, ganz gleich, was man schreibt. Als Rennfahrer zählt nur die eigene Kraft. Für diese bewundert gilt Han Han bei vielen jungen Menschen in China als Vertreter einer neuen Generation. Er selbst lehnt diese Zuordnung jedoch ab. Er möchte in keine Schublade gesteckt werden, sei es in die der Aussteiger, der Literaten oder der Gesellschaftskritiker, sagt er.

Dennoch kategorisiert Han Han leidenschaftlich gern selbst: In China bekannte Kulturgrößen wie den Literaturkritiker Bai Yen, den Sachbuchautor Yu Qiuyu, den Filmregisseur Chen Kaige und den Maler Chen Yifei nennt er „mittelalte chinesische Männer“. Diese Generation ist seiner Ansicht nach „unehrlich, durchtrieben, zwar schlau, aber phantasielos und ohne jeden Humor“. Durch derartige öffentliche Äußerungen, seinen Mut zur Subjektivität, seine Ich-Bezogenheit und Spontaneität ist Han Han in der Volksrepublik China berühmt geworden.

Sein Blog, blog.sina.com.cn/m/twocold, hat seine Popularität noch gesteigert. Er nutzt diesen, um seine kritischen Gedanken in ganz China publik zu machen. Das mit der Literatur verdiente Geld investierte Han Han in Autos – die Erfüllung seines Jugendtraums: denn als Rennfahrer fühlt er sich wie ein richtiger Mann.



Ähnliche Artikel

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Köpfe)

Das Glitzern im Auge

Wenn Ming Cheng „Lili Marleen“ anstimmt, wird Lale Andersen lebendig. Seit 2001 lebt der chinesische Student, der das Rampenlicht sucht, in Leipzig und rollt da...

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Kein Druck von meinen Eltern

von Zhai Ruopu

Wie es ist, sich in China von der Masse abzuheben, weiß Zhai Ruopu

mehr


Ich und alle anderen (Weltreport )

Die Grenzen der Wirklichkeit

von Haytham El-Wardany

In Ägypten wird es für Schriftsteller immer schwieriger zu wissen, ob ihre Werke sie auf die Bestsellerlisten oder ins Gefängnis bringen

mehr


Nonstop (Thema: Verkehr)

Großspurig

von Shi Ming

Die von China geplante »Neue Seidenstraße« gilt als größtes Verkehrsprojekt der Neuzeit. Ein Blick hinter die Kulissen

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Herrscher und Beherrschte

von Jens Reich

Ian Morris untersucht die Entwicklung von Zivilisationen und erklärt, warum die Welt bald China folgen wird

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Rote Aristokratie

von Willy Lam

Eine Handvoll Familien teilt China unter sich auf. Dem Volk wird weisgemacht, dass dies für alle das Beste ist

mehr