Angst vor Attentat

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Orhan Pamuk hat eines der schönsten Bücher geschrieben, das je einer Stadt gewidmet wurde [Istanbul] und muss diese Stadt nun verlassen. Er muss seine Koffer packen – wegen ständiger Drohungen, wegen des Mordes an dem Journalisten Hrant Dink, der Pamuk als Warnung galt, er könne das nächste Opfer sein, wegen der vom fundamentalistischen Nationalismus vergifteten Atmosphäre.
Juan Bonilla in EL MUNDO (Madrid) am 5. Februar 2007

Orhan Pamuk ist zwar eine Leitfigur, aber er will gar keine Leitfigur sein. Er tut ja eine ganze Menge, um die Wahrnehmung seiner Person zu entpolitisieren. Er will in erster Linie ein Schriftsteller sein, und er will politisch wirken, indem er Dinge sehr genau beobachtet. Er will aber überhaupt kein Leitartikler sein und will aus den Entscheidungszwängen des politischen Diskurses heraus.
Harald Jähner in DEUTSCHLANDRADIO KULTUR (Berlin) am 31. Januar 2007

Im Herbst 2008 ist die Türkei Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. (...) Kann auf der Frankfurter Buchmesse eine Nation als Ehrengast empfangen werden, die einen seiner wichtigsten Schriftsteller vor dem chauvinistischen Mob im eigenen Land nicht konsequent schützt?
Uwe Wittstock in DIE WELT (Berlin) am 10. Februar 2007

Die aktuellen Ereignisse in der Türkei zeigen, wie essenziell es ist, den interkulturellen Dialog im literarischen Bereich kontinuierlich zu fördern und weiter auszubauen.
Juergen Boos in BÖRSENBLATT (Frankfurt am Main) am 8. Februar 2007



Ähnliche Artikel

Unterwegs. Wie wir reisen (Bücher)

Transatlantische Beziehungen

von Gudrun Czekalla

In Umbruchsituationen verändern sich politische Institutionen schneller als die Werte und Normen einer Gesellschaft. Zum Wandel im Wertekanon einer Bevölkerung ...

mehr


Oben (Thema: Berge)

Amputierte Kuppen

von Michael Hendryx

In den Appalachen zerstören Großkonzerne für den Kohleabbau einen ganzen Lebensraum

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Bücher)

Frankreich und Frankofonie

von Gudrun Czekalla

Das Handbuch informiert in 133 Artikeln einführend und zusammenfassend über Sprache, Literatur, Kultur und Gesellschaft in Frankreich und den frankofonen Kultur...

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

Masse statt Klasse

von Timothy W. Donohoe

Kulturkampf um New Yorks Architektur: Was passiert, wenn einer Stadt preiswerter Wohnraum fehlt

mehr


Une Grande Nation (Die Welt von morgen)

Hochsicherheitscafés

Eine Kurznachricht aus Indonesien

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Bücher)

Tiefe persische Nacht

von Claudia Kotte

Mahmud Doulatabadis Roman „Der Colonel“ erzählt vom Untergang einer Familie und dem Zerfall der iranischen Gesellschaft

mehr