Betriebsreisen

Katarzyna Opielka

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)



In Polen hat die „Betriebsreise“ den Realsozialismus überlebt. Viele polnische Firmen, vor allem die verbliebenen Betriebe aus der Zeit vor 1989, organisieren noch heute für Arbeitskollegen und deren Familien Reisen. Sie sind billiger als vom Reisebüro organisierte Fahrten, im Inland oft sogar kostenlos. Den Hauptteil der Kosten übernimmt der „Sozialfonds“, der aus einem Teil des Betriebsgewinns finanziert wird. Eine viertägige Reise nach Prag kostet im Reisebüro etwa 140 Euro, im Betrieb 50 Euro. Katarzyna Opie?ka



Ähnliche Artikel

Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Was anderswo ganz anders ist)

Was ein weißes Band sagt

von Gesche Grefe

Über ein Band mit Bedeutung in Indien

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Themenschwerpunkt)

Tut’s nicht auch ein Dackel?

Gabriele Haefs

Unbekannte Hunde, entfernte Verwandte und die Frage, wer wen duzt – was Norweger und Schweden anders ausdrücken als wir

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Themenschwerpunkt)

Die Verschriftlichung der Welt

Rossen Milev

Vor 8.000 Jahren fingen Menschen an zu schreiben. Vom Nebeneinander und Miteinander der Zeichen

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Thema: Lohn und Leistung)

Fabrik ohne Boss

von Federico Aringoli

Wie argentinische Arbeiter ihre Keramikfabrik nach der Pleite selbst übernahmen

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Thema: Lohn und Leistung)

Das Gehalt des Präsidenten

von Teun Dekker

Wie viel darf ein Politiker verdienen? Über die Schwierigkeit, öffentliche Ämter zu honorieren

mehr


Frauen, wie geht's? (Themenschwerpunkt)

Diagnose Gebrochenes Herz

Karin Schenck-Gustafsson

Frauen werden anders krank als Männer. Die Gendermedizin weiß warum

mehr