Aus Liebe zur Kuh

von Ochan Hannington

Talking about a revolution (Ausgabe II/2020)

-

Dinka-Rinder. Illustration: Mauritius Images


Eine Kuh ist im Südsudan zwischen 1.000 und 1.500 US-Dollar wert. Viel Geld also, doch ihre soziale Bedeutung ist viel größer als ihre wirtschaftliche. Besonders bei den Hirten im Norden und in der Mitte des Landes ist das Leben von Menschen und Kühen untrennbar miteinander verbunden. Sogar die Namen der Menschen leiten sich von Kühen ab. Eine schwarz-weiße Kuh mit breiten Hörnern ist zum Beispiel eine Alek. Dies ist auch ein gebräuchlicher Mädchenname.

Die Hirten behandeln ihre Kühe wie Menschen. Manche würden sogar ihr eigenes Leben für ihre Tiere opfern und einige Kühe genießen innerhalb der Familie eine besondere Stellung. Wenn eine solche Kuh stirbt, trauern die Besitzer und weinen oft tagelang. Aus Respekt fasten sie, bis sie überredet werden, wieder etwas zu essen und den Verlust zu akzeptieren. In Dürrezeiten legen die Hirten zu Fuß viele Kilometer zurück, um gutes Gras und Wasser für ihre Kühe zu finden. Monatelang harren sie in der Wildnis aus, bis es endlich regnet und das Gras auf dem heimischen Weideland wächst.

Der Verlust von Kühen ist automatisch auch ein Verlust von Ehre, Reichtum und Respekt. Viele würden lieber bei der Verteidigung ihres Viehs sterben, als Diebe mit den Kühen ziehen zu lassen. Familien, die einen großen Teil ihrer Herde verlieren, müssen oft weit fortgehen, um der Schmach und Schande zu entfliehen. Bei Hochzeiten muss die Familie des Bräutigams der Familie der Braut eine bestimmte Anzahl von Kühen überlassen. Eine Zahlung in Bargeld wäre zwar möglich, aber gesellschaftlich verpönt, da Bargeld nicht den gleichen Respekt genießt wie eine Kuh.

Übersetzt von Karola Klatt



Ähnliche Artikel

Jäger und Gejagte (Thema: Mensch und Tier)

Böse Katzen und Hähne, die Eier legen

von Douglas O. Linder

Wie das Verhältnis zur Tierwelt uns Menschen geprägt hat – ein Blick in die Kulturgeschichte

mehr


Ich und alle anderen (Was anderswo ganz anders ist)

Die Rufe des Gecko

von Sim Phally

Über ein besonderes Tier in Kambodscha

mehr


Endlich! (Was anderswo ganz anders ist)

Stolzer Wappenvogel

von Melanie Taylor

Über ein besonderes Tier aus Panama 

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (Thema: Männer)

Der Frühling der Vatermörder

von Essam Zakarea

Wie die jungen arabischen Revolutionäre mit dem patriarchalischen System brechen

mehr


Jäger und Gejagte (Thema: Mensch und Tier)

„Wir bringen viel zu viele Tiere zu nah zueinander“

ein Interview mit Donal Bisanzio

Zoonosen sind Erreger, die zwischen Menschen und Tieren übertragen werden. Wie kann man sie kontrollieren? Ein Gespräch mit dem Epidemiologen Donal Bisanzio

mehr


Talking about a revolution (Die Welt von morgen)

Omas lernen lesen

Eine Kurznachricht aus Südkorea

mehr