Ziegen gegen Waldbrände

Talking about a revolution (Ausgabe II/2020)


Nach den Waldbränden der vergangenen Jahre in Portugal werden in einem Pilotprojekt Ziegen zur Vorbeugung weiterer Feuer eingesetzt. Sie halten an besonders gefährdeten Stellen das Gras kurz, welches dann schwerer verbrennt. Seit 2017 war Portugal jeden Sommer von verheerenden Bränden betroffen, und die Landschaft erholt sich nur langsam. Verschiedene Maßnahmen werden deshalb umgesetzt. Bäume entlang der Straßen müssen etwa stärker zurückgeschnitten werden, damit Brände sich nicht ausbreiten können.



Ähnliche Artikel

Une Grande Nation (Umfrage)

72% der jungen Griechen halten die Finanzkrise für nicht beendet*

kommentiert von Babis Papaioannou

Von der Wirtschaftskrise in Griechenland sind vor allem junge Menschen betroffen. Seit 2009 hat es systematische Kürzungen bei sozialer Leistungen für junge Menschen gegeben  

mehr


Toleranz und ihre Grenzen (Bücher)

Dialog über das Mittelmeer

von Werner Ruf

Eine gemeinsame Außenkulturpolitik der Europäischen Union existiert offiziell nicht, doch die kulturellen Aktivitäten im Rahmen der Euro-Mediterranen Partnerschaft entsprechen ihr de facto. Isabel Schäfer hat sie untersucht

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Europäische Sprachenpolitik

von Gudrun Czekalla

Eine stärkere Förderung der europäischen Sprachenvielfalt und der Mehrsprachigkeit, unter anderem durch die Einrichtung eines ständigen Koordinationsbüros und e...

mehr


Neuland (Praxis)

Eurozentrische Sicht

von Kurt-Jürgen Maaß

Viele Faktoren bestimmen die Außenwahrnehmung eines Landes. Seit langem versuchen Staaten mit Soft Power ihr Image im Ausland zu verbessern. Doch kann man das Bild eines Landes überhaupt messbar beeinflussen? 

mehr


Das Paradies der anderen (Anruf bei ...)

Kann ein Feiertag Lust auf Europa machen?

es antwortet Priya Basil

Ja, denn Feiertage befreien uns vom Alltag

mehr


Neuland (Weltreport)

Ein Laden, ein Buch

von Yoshiyuki Morioka

Ein japanischer Buchhändler hat nur ein einziges Buch pro Woche im Angebot – und schafft so eine neue Form der Begegnung

mehr