Wo man in Argentinien große Scheine klein kriegt

Karen Naundorf

Unterwegs. Wie wir reisen (Ausgabe II/2007)


Seit Tagen habe ich hundert Pesos in der Tasche und es ist wie immer in Argentinien: Der Geldautomat gibt nur große Scheine aus. Und niemand kann wechseln. Bei Osvaldo am Zeitungskiosk habe ich anschreiben lassen. Der Gemüsehändler verschenkt lieber ein paar Bananen, als auf hundert Pesos, das sind 25 Euro, rauszugeben. Nachhausekommen kann ein echtes Problem sein: Busfahren geht nur mit Münzen, Taxifahrer winken oft schon bei Fünfzigern ab. Vielleicht haben sie Angst vor großen Scheinen, fünf Millionen Falschgeld-Pesos sollen in Umlauf sein. Und in den Geschäften leeren die Besitzer die Kassen regelmäßig, weil sie ihren Angestellten nicht vertrauen. Die Rettung sind asiatische Supermärkte, „Chinos“ genannt, in denen Chinesen oder Koreaner an der Kasse sitzen. Die haben immer Wechselgeld. Und zwar sofort. Nicht wie die großen Supermarktketten: Da muss man oft lange warten, die anderen in der Schlange schauen, als hätte man das Gemüse nicht gewogen. Irgendwann kommt der Filialleiter, prüft den Hunderter und händigt mit mahnendem Blick das Wechselgeld aus.



Ähnliche Artikel

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Kulturorte)

Edgardo Cozarinsky über den Salon Canning in Buenos Aires

Edgardo Cozarinsky

„Vielleicht eignet sich keine Musik so gut für Träumereien wie der Tango. Er nimmt vom ganzen Körper Besitz wie ein Betäubungsmittel. Zu seinem Takt kann man da... mehr


High. Ein Heft über Eliten (Themenschwerpunkt)

Die grauen Herren von der Wall Street

Tijo Salverda

Jeder spricht von der globalen Finanzelite. Wer sind die überhaupt?

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Themenschwerpunkt)

Editorial

Jenny Friedrich-Freksa

Es ist ungerecht: Die einen arbeiten zu viel und sind dauernd erschöpft. Die anderen haben keine oder zu wenig Arbeit und können deshalb oft nur eingeschränkt a... mehr


Breaking News (Die Welt von morgen)

Venezuela: Neue Scheine

Nach 142 Jahren wird der Zoo in Buenos Aires in den kommenden Monaten endgültig seine Pforten schließen. 

mehr


Das Deutsche in der Welt (Bücher)

Der Nachhall der Diktatur

Dieter Ingenschay

Argentinien ist in diesem Herbst Gastland der Frankfurter Buchmesse. Ein Überblick über die wichtigsten Neuerscheinungen

mehr


Oben (Weltreport)

Das Haus des Mondes

von Alfredo Jaramillo

 In Patagonien eröffnet 2019 das erste Krankenhaus Argentiniens, das Schulmedizin mit indigener Mapuche-Medizin verbindet. Kranke sollen hier mit der Kraft des Feuers, Heilkräutern und Tabletten genesen

mehr