Stationen der Flucht

eine Fotogalerie von Marco Tiberio

Neuland (Ausgabe II/2016)

  • Das Flüchtlingslager Smara, das zu den Sahraoui Camps in Algerien gehört (Gründung: 1975)

    Das Flüchtlingslager Smara, das zu den Sahraoui Camps in Algerien gehört (Gründung: 1975)

  • Das Flüchtlingslager Oure Cassoni im Tschad. Hier leben vor allem Sudanesen (Gründung: 2004)

    Das Flüchtlingslager Oure Cassoni im Tschad. Hier leben vor allem Sudanesen (Gründung: 2004)

  • Das Flüchtlingslager Rabouni (zählt zu den Sahraoui Camps) in Algerien (Gründung: 1975)

    Das Flüchtlingslager Rabouni (zählt zu den Sahraoui Camps) in Algerien (Gründung: 1975)

  • Das Flüchtlingslager Kambioos in Kenia. Hier leben vor allem Somalier (Gründung: 2011)

    Das Flüchtlingslager Kambioos in Kenia. Hier leben vor allem Somalier (Gründung: 2011)

  • Das Flüchtlingslager Bredjing im Tschad. Hier leben überwiegend Sudanesen (Gründung: 2011)

    Das Flüchtlingslager Bredjing im Tschad. Hier leben überwiegend Sudanesen (Gründung: 2011)

  • Das Flüchtlingslager Dagahaley in Kenia. Hier leben Menschen aus Somalia, Äthiopien, Südsudan, Demokratische Republik Kongo, Buruduni, Eritrea, Uganda und dem Sudan (Gründung: 1992)

    Das Flüchtlingslager Dagahaley in Kenia. Hier leben Menschen aus Somalia, Äthiopien, Südsudan, Demokratische Republik Kongo, Buruduni, Eritrea, Uganda und dem Sudan (Gründung: 1992)

  • Das Flüchtlingslager Laayoune (zählt zu den Sahraoui Camps) in Algerien (Gründung: 1991)

    Das Flüchtlingslager Laayoune (zählt zu den Sahraoui Camps) in Algerien (Gründung: 1991)

  • Das Flüchtlingslager Ifo 2 in Kenia. Hier leben Menschen unter anderem aus Somalia, Äthiopien, Burundi, Urganda und dem Sudan (Gründung: 2011)

    Das Flüchtlingslager Ifo 2 in Kenia. Hier leben Menschen unter anderem aus Somalia, Äthiopien, Burundi, Urganda und dem Sudan (Gründung: 2011)

  • Das Flüchtlingslager Hagadera, Kenia. Hier leben Menschen aus Somalia, Äthiopien, Uganda und Kamerun (Gründung: 1992)

    Das Flüchtlingslager Hagadera, Kenia. Hier leben Menschen aus Somalia, Äthiopien, Uganda und Kamerun (Gründung: 1992)




Ähnliche Artikel

Talking about a revolution (Essay)

Die tödlichste Grenze

von Bilgin Ayata

Mit Munition und Tränengas versucht Europa, Flüchtenden den Weg nach Griechenland zu versperren. Statt ihnen Sicherheit zu gewähren, stellt sich Europa selbst als schutzbedürftig dar

mehr


Raum für Experimente (Bücher)

Der Krisenprophet

von Karl-Heinz Meier-Braun

Der Migrationsforscher Klaus J. Bade erkannte die Relevanz von Flucht und Integration vor der Politik. Ein neues Buch versammelt seine Debattenbeiträge

mehr


Ich und die Technik (Bücher)

Wenn Menschen ihre Heimat verlassen

von Thomas Hummitzsch

Der Journalist Karl-Heinz Meier-Braun stellt den aufgeregten Debatten über Einwanderung nüchtern die Fakten gegenüber und räumt so mit einigen Mythen auf

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Fokus)

Ein Fenster nach Hause

von Nadim Oda

Immer mehr Iraker leben im benachbarten Syrien: über den Alltag der Flüchtlinge in Damaskus

mehr


Neuland (Thema: Flucht)

„Den Menschen im Camp gehen die Optionen aus“

ein Gespräch mit Gavin White

Gavin White arbeitet für die Vereinten Nationen im größten Flüchtlingslager des Nahen Ostens, dem Zaatari Camp in Jordanien

mehr


Helden (Bücher)

Flüchtlinge als Spielball der Politik

von Christian Jakob

Wie steht es um die deutsche Migrationspolitik? Karl-Heinz Meier-Braun analysiert die aktuellen Entwicklungen

mehr