Brasilien und Deutschland

von Gudrun Czekalla

Weniger ist mehr. Über das Wachstum und seine Grenzen (Ausgabe I/2011)


Die deutsch-brasilianischen Kulturbeziehungen sind traditionell gut. Dennoch lassen sich gewisse Asymmetrien hinsichtlich der Präsenz deutscher Kultur in Brasilien und brasilianischer Kultur in Deutschland konstatieren. Dies veranlasste das Goethe-Institut in Sao Paulo, 2008 ein Symposium zu veranstalten, auf dem deutsche und brasilianische Kulturschaffende und Experten zusammenkamen, um eine Bestandsaufnahme und Empfehlungen zur Verbesserung des deutsch-brasilianischen Kulturaustauschs zu erarbeiten. Neben Überlegungen zum ideellen Austausch beider Länder beschäftigen sich die Beiträge mit der gegenseitigen medialen Wahrnehmung, der Literaturrezeption des jeweils anderen Landes, dem Deutschunterricht in Brasilien und der Stellung des Portugiesischen in Deutschland sowie dem Stand des Austauschs in den Bereichen Musik, Theater, Film und bildende Kunst. Weitere Themen sind die Germanistik und Brasilianistik sowie die wissenschaftliche Kooperation und der akademische Austausch zwischen beiden Staaten. In einer Schlusserklärung werden Empfehlungen gegeben und Perspektiven für den weiteren Kulturaustausch aufgezeigt.

Deutsch-brasilianische Kulturbeziehungen. Bestandsaufnahme, Herausforderungen, Perspektiven. Hrsg. von Wolfgang Bader. Vervuert, Frankfurt am Main, 2010. 351 Seiten.



Ähnliche Artikel

Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Die Welt von morgen)

Ärzte aufs Land

Eine Kurznachricht aus Brasilien

mehr


Schuld (Umfrage)

69% der Brasilianer sind gegen lockere Waffengesetze*

kommentiert von Albert Steinberger

Im Januar lockerte die brasilianische Regierung die Bedingungen für den Kauf von Schusswaffen, obwohl ein großer Teil der Bevölkerung dagegen ist

mehr


Erde, wie geht's? (Thema: Klimawandel)

Stress in den Tropen

von Daniela Chiaretti

Im Amazonasgebiet leben 30 Millionen Menschen. Wirtschaftliche Entwicklung und Naturschutz sind für sie kaum zu vereinbaren

mehr


Brasilien: alles drin (Thema: Brasilien)

Mehr ist mehr

von Raquel Rennó

Nur eine Vielfalt an veröffentlichten Meinungen kann einseitige Diskurse verhindern

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Hochschule)

„Ich will für Frauen dolmetschen“

ein Gespräch mit Emel Erdem

Der Studiengang zur Ausbildung deutsch-türkischer Dolmetscher an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz geht in sein viertes Semester. Die Studentin Emel Erdem zieht Bilanz

mehr


Brasilien: alles drin (Thema: Brasilien)

„Sich einfach etwas nehmen“

von Djan Ivson Silva

Pixação prägt mit teils riesigen Schriftzügen das Bild brasilianischer Städte. Ein Gespräch mit einem Sprecher der Szene

mehr