56% der Amerikanerinnen und Amerikaner finden: Trump schürt Rassismus*

kommentiert von Rose-Anne Clermont

Das Paradies der anderen (Ausgabe IV/2019)


Ich war 17, als Trump Anzeigen in New Yorker Tageszeitungen schaltete, in denen er forderte, man solle die Todesstrafe wieder einführen, weil fünf Teenager – Schwarze und Latinos – beschuldigt worden waren, eine weiße Frau vergewaltigt zu haben, zu Unrecht übrigens. Trumps Wahlkampf 2016 zielte darauf ab, Angst vor Einwanderern zu schüren, Mexikaner nannte er »Kriminelle und Vergewaltiger«. Fanatiker fühlten sich von ihm dermaßen bestärkt, dass sie durch Charlottesville marschierten und »Juden werden uns nicht verdrängen« skandierten. Als es zu gewaltsamen Ausschreitungen kam, sagte er: »Es gab auf beiden Seiten anständige Leute.« Kaum im Amt, erließ er ein Einreiseverbot für Muslime. Das Heimatland meiner Eltern, Haiti, nannte er ein »Drecksloch«. Kürzlich forderte er vier dunkelhäutige Kongressabgeordnete auf, in ihre vermeintlichen Heimatländer zurückzukehren. Seit ich denken kann, hat Trump Rassismus und die Angst vor »dem Anderen« geschürt. Nun, als Präsident, ermuntert er Fanatiker, sich aus der Deckung zu wagen. Verwunderlich, dass das nur 56 Prozent begriffen haben.

*Quelle: Pew Research Center, 2019



Ähnliche Artikel

Rausch (Weltreport)

Die letzte Kolonie

von Mayra Santos-Febres

Die Puerto Ricaner sind US-Bürger, dürfen aber nicht wählen. Was der Sieg von Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen in den USA für die Karibikinsel bedeutet

mehr


Iraner erzählen von Iran (Die Welt von morgen)

Tunnel unter der Beringstraße

Eine Kurznachricht aus China

mehr


Raum für Experimente (Was anderswo ganz anders ist)

Das freundliche Stinktier

von Timothy W. Donohoe

Über ein besonderes Tier in den USA

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Die Welt von morgen)

Bitte draußen spielen

Eine Kurznachricht aus den USA

mehr


Menschen von morgen (Pressespiegel)

Schöne neue Welt

Barack Obama wird der erste schwarze Präsident der USA

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Thema: Vereinigte Staaten)

„Ich bin für die Todesstrafe“

ein Gespräch mit Vicki Walser-Bryant

Die Buchhändlerin erklärt, warum sie als Christin Hinrichtungen befürwortet

mehr