Land unter in Jakarta

Schuld (Ausgabe II/2019)


Indonesiens Hauptstadt liegt bereits jetzt unter dem Meeresspiegel und sinkt an manchen Stellen 25 Zentimeter pro Jahr. Ein Grund dafür sind die illegalen Brunnen, aus denen sich viele der 30 Millionen Menschen mit Wasser versorgen. Jakartas Komitee für nachhaltiges Küstenmanagement hat Lösungen für dieses Problem erarbeitet: Anlagen zum Wassersammeln, strengere Überwachung der Grundwassernutzung und Nutzung von Abwasser. Das Problem ist ein Absinken des Grundwasserspiegels und damit des Bodens.



Ähnliche Artikel

Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Großwetterlage

von Richard Weitz

Der Klimawandel verteilt die Ressourcen der Welt neu. Wie Staaten ihre Interessen verteidigen werden – ein Szenario

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Pressespiegel)

Weltklimakonferenz

Im November fand in Nairobi die 12.UN-Weltklimakonferenz statt

mehr


Wir haben die Wahl. Von neuen und alten Demokratien (Lernen ...)

... von Dipl.-Ing. Andreas Böhler

mit Andreas Böhler

Wasser ist weltweit ein knappes Gut, ganz besonders in der arabischen Region

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Die Welt von morgen)

Cool bleiben

Eine Kurznachricht aus Großbritannien

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Verlassene Dörfer

von Ben Orlove

Die Hirten in den peruanischen Anden wissen, dass sie sich an den Klimawandel nicht anpassen können

mehr


Iraner erzählen von Iran (Thema: Iran)

Handverlesen

von Alireza Chaeechi

Alireza Chaeechi erzählt, warum er gerne als Teepflücker arbeitet

mehr