Die Cannabis-Professur

Oben (Ausgabe I/2019)


Die University of British Columbia in der Nähe von Vancouver hat die landesweit erste Professur für Cannabis-Forschung ausgeschrieben. Die Universität und das Gesundheitsministerium erhoffen sich davon laut eigener Aussage Fortschritte in der Erforschung medizinischer Anwendungsmöglichkeiten der Hanfpflanze. So könnte Cannabis in Zukunft bei der Behandlung von Opioidabhängigkeiten, etwa Heroin- oder Morphinsucht, eingesetzt werden. Im Oktober 2018 hatte Kanada Cannabis als erste G-7-Nation vollständig legalisiert.



Ähnliche Artikel

Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Die Welt von morgen)

Legal koksen und kiffen

Eine Kurznachricht aus Mexiko

mehr


Das neue Italien (Die Welt von morgen)

Gras vom Staat

Eine Kurznachricht aus Uruguay

mehr


Oben (Weltreport)

Das Haus des Mondes

von Alfredo Jaramillo

 In Patagonien eröffnet 2019 das erste Krankenhaus Argentiniens, das Schulmedizin mit indigener Mapuche-Medizin verbindet. Kranke sollen hier mit der Kraft des Feuers, Heilkräutern und Tabletten genesen

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

„Magie hilft zweifellos“

ein Interview mit Akif Poroy

Wie man in der Türkei krank ist. Ein Gespräch mit dem Sexualmediziner und Frauenarzt Akif Poroy

mehr


Rausch (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Die Welt von morgen)

Arztrezepte nur noch online

Eine Kurznachricht aus Italien

mehr