Die Cannabis-Professur

Oben (Ausgabe I/2019)


Die University of British Columbia in der Nähe von Vancouver hat die landesweit erste Professur für Cannabis-Forschung ausgeschrieben. Die Universität und das Gesundheitsministerium erhoffen sich davon laut eigener Aussage Fortschritte in der Erforschung medizinischer Anwendungsmöglichkeiten der Hanfpflanze. So könnte Cannabis in Zukunft bei der Behandlung von Opioidabhängigkeiten, etwa Heroin- oder Morphinsucht, eingesetzt werden. Im Oktober 2018 hatte Kanada Cannabis als erste G-7-Nation vollständig legalisiert.



Ähnliche Artikel

Zweifeln ist menschlich. Aufklärung im 21. Jahrhundert (Thema: Aufklärung)

„Unsere Fähigkeit, selbstbestimmt zu entscheiden, ist begrenzt“

ein Interview mit António Damásio

Warum der freie Wille dennoch als Ideal gelten sollte, erklärt der Neurowissenschaftler António Damásio

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Die Welt von morgen)

Legal koksen und kiffen

Eine Kurznachricht aus Mexiko

mehr


Das Deutsche in der Welt (Weltreport)

Arzt auf Raten

von Sapna Desai

Seltener als erhofft gründen Inder mithilfe von Mikrokrediten Betriebe. Stattdessen brauchen sie das Geld für ihre medizinische Versorgung

mehr


e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (Die Welt von morgen)

Arztrezepte nur noch online

Eine Kurznachricht aus Italien

mehr


Rausch (Editorial)

Editorial

von Jenny Friedrich-Freksa

Unsere Chefredakteurin wirft einen Blick in das aktuelle Heft

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Weltreport)

„In Haiti müssen Ärzte härter arbeiten“

ein Interview mit Thomas Bohrer, Adelin Charles, Jean-Louis Godson

Ein Gespräch mit dem deutschen Chirurgen Thomas Bohrer und seinen haitianischen Kollegen, dem Anästhesisten Adelin Charles und dem Chirurgen Jean-Louis Godson, über Ärzteaustausch und Kulturfragen in der Medizin

mehr