... einer Künstlerin: Revolutioniert künstliche Intelligenz (KI) die Kunst?

es antwortet Shu Lea Cheang

Oben (Ausgabe I/2019)


Die Entwicklung ist schleichend: Erst der clevere Lichtschalter, dann das Smart Home. Darum ist schon der Alltag politisch, nicht nur die Kunst. Ich würde liebend gerne selbst mit KI arbeiten, denn ich ›hacke‹ mich für meine Kunst in alle neuen technischen Möglichkeiten ein. Ich habe keine Angst vor technischem Fortschritt. Die Frage ist nur, wer ihn wofür nutzt.

Protokolliert von Gundula Haage



Ähnliche Artikel

Ich und die Technik (Magazin)

„Hass auf Frauen existiert, feindselige Haltungen gegenüber Männern eher selten“

ein Interview mit Katharina Grosse, Siri Hustvedt

Die Romanautorin Siri Hustvedt und die Malerin Katharina Grosse im Gespräch über das Weibliche und das Männliche in der Kunst

mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Bücher)

Der 11. September und die Folgen

Gudrun Czekalla

Eine künstlerische Auseinandersetzung mit den Anschlägen des 11. September 2001 fand in den Vereinigten Staaten zunächst nicht statt. Erst seit 2005 lässt sich ... mehr


Freie Zeit. Was Menschen tun, wenn sie nichts zu tun haben (Forum)

Gut aufgehoben

Umberto Eco

Museen sind unersättlich: Sie dokumentieren die Sammelwütigkeit der Menschheit

mehr


Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Weltreport)

Gehorsamsverweigerung

von Ralf Oldenburg

Wie Nicolaus Mesterharm den Aufbau einer kritischen kambodschanischen Kunstszene unterstützen will

mehr


Für Mutige. 18 Dinge, die die Welt verändern (Weltreport)

Die Macht der Performance

von Stephanie Kirchner

Wie rund um das Mittelmeer der öffentliche Raum zur Bühne wird

mehr


Une Grande Nation (Weltreport)

Hotspot Hongkong

von Minh An Szabó De Bucs

Die ehemalige britische Kolonie will ihren Sonderstatus als Kulturmetropole neu definieren und wandelt ein Ufer in eine Kunstmeile um 

mehr