Forest Trump

Une Grande Nation (Ausgabe IV/2017)


Umweltaktivisten in den Vereinigten Staaten haben eine globale Aufforstungskampagne unter dem Namen »Trump Forest« gestartet. Damit wolle man der umweltfeindlichen Politik des amerikanischen Präsidenten, etwa seiner Unterstützung der Kohleindustrie, etwas entgegensetzen, so die Gründer der Kampagne. Bisher wurden von privaten Spendern bereits 75.000 Bäume gestiftet. Ein echter »Trump-Wald« wird aus den Bäumen allerdings nicht entstehen. Vielmehr werden mit den Spenden Wälder in Madagaskar, Neuseeland und Brasilien aufgeforstet.



Ähnliche Artikel

Ich und alle anderen (Die Welt von morgen)

Kommt nicht in die Tüte

Eine Kurznachricht aus Marokko

mehr


Une Grande Nation (Ein Haus ...)

... in Brasilien

von Rejane Pirozzi

Mein Haus steht in Jabaquara, einem Vorort der Stadt Paraty im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro. Es ist komplett vom Regenwald umgeben, der in diesen Breiten fast bis an die Atlantikküste reicht. 

mehr


Das Paradies der anderen (Umfrage)

56% der Amerikanerinnen und Amerikaner finden: Trump schürt Rassismus*

kommentiert von Rose-Anne Clermont

Ich wurde in den 1970er-Jahren in New York geboren. Damals weigerte sich Donald Trumps Immobilienunternehmen, an Afroamerikaner zu vermieten

mehr


Frauen, wie geht's? (Fokus)

Lichtschutzfaktor

von Risdel Kasasira

Warum es in Uganda dank Energiesparlampen länger hell bleibt

mehr


Erde, wie geht's? (Thema: Klimawandel)

„Vergnügen spornt mehr an als Sparen“

ein Interview mit Timothy Morton

Wir brauchen eine Rhetorik des Genießens und nicht der Schuld, fordert der Philosoph. Ein Gespräch über solarbetriebene Diskos und die Rettung der Eisbären

mehr


Schuld (Theorie)

Angriff der „Neuen Dummheit“

von Tillmann Bendikowski

Populismus und Nationalismus befördern die Feindseligkeit gegenüber Intellektuellen. Die wachsende Ablehnung wissenschaftlicher Erkenntnisse gefährdet die Demokratie. Was können wir dagegen tun?

mehr