Jobs trotz Behinderung

Das ärmste Land, das reichste Land (Ausgabe III+IV/2018)


Drei von vier Senegalesen mit einem Handicap haben keinen Job. Das soll sich ändern. Ein neues Gesetz bietet finanzielle Anreize für Unternehmen, wenn sie Menschen mit Behinderung anstellen. Im Senegal haben zehn Prozent der Bevölkerung ein körperliches oder geistiges Handicap. Indem sie in der Arbeitswelt stärker repräsentiert werden, soll ihre soziale Stigmatisierung bekämpft werden. Allzu oft leben Menschen mit Behinderung am Rande der Gesellschaft.



Ähnliche Artikel

e-volution. Wie uns die digitale Welt verändert (In Europa)

Ein Stück vom Glück

von Paula Telo Alves

Luxemburg rief einst Portugiesen als Arbeitskräfte ins Land: Jetzt fordern die Einwanderer mehr soziale Teilhabe und Schulen für ihre Kinder

mehr


Das neue Italien (Was anderswo ganz anders ist)

Einsam essen

von Karamba Diaby

Einmal habe ich mit einem französischen Freund und Lehrer mein Heimatdorf im Senegal besucht, wo man uns zum Essen einlud

mehr


Helden (Praxis)

Liebe ist für alle da!

von Gundula Haage

Ein indisches Onlinemagazin verknüpft die beiden Tabuthemen Sex und Behinderung

mehr


Das neue Italien (Thema: Italien )

„Zeitzeugen auf der Bühne“

ein Gespräch mit Pietro Floridia

Der Theaterregisseur dokumentiert, wie Alteingesessene und Neuankömmlinge in Bologna zusammenleben

mehr


Was machst du? Wie Menschen weltweit arbeiten (Thema: Arbeit)

Von der Hand in den Mund

von Vandana Shiva

Warum es ökonomisch vernünftig ist, sich selbst zu versorgen

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Forum)

„Migrantenkinder werden unterfordert“

von Janina Söhn

Fördern oder Fordern

mehr