Kulturbotschafter

von Gudrun Czekalla

Großbritannien (Ausgabe I/2010)


Vom Fachsimpeln in Amsterdam über Luxus, Lederhosen und ein schwarz-weißes Gastspiel in München bis zum „Okzident im Orient“ in Marokko – so weit reicht das Spektrum, das Dieter Strauss in seinen 33 Berufsjahren beim Goethe-Institut zurückgelegt hat. Weitere Stationen seiner Laufbahn waren Jakarta, Paris, Santiago de Chile und São Paulo. Als Germanist war Strauss zunächst als Assistent an der Uni Bonn und als DAAD-Lektor tätig, bevor er zum Goethe-Institut kam, wo er zeitweise stellvertretender Generalsekretär und mehrfach Leiter von Auslandsinstituten war.

Strauss beginnt seine Erinnerungen Mitte der 1970er-Jahre in Amsterdam, wo er auf einen nur mäßig interessierten Martin Walser trifft. Weitere prominente Zeitgenossen, denen er in seiner Zeit als Goethe-Mitarbeiter begegnet, sind Michael Mann, Günter Wallraff, Sebastian Haffner und Klaus Doldinger. Strauss mischt in seiner Autobiografie persönliche Schilderungen mit Einblicken in die deutsche Zeitgeschichte und Reflexionen über die Aufgaben deutscher Auswärtiger Kulturpolitik. Dabei wirft er immer auch einen Blick auf Kultur, Politik und Gesellschaft der Gastländer. So lässt er die Praxis der deutsch-ausländischen Kulturbeziehungen lebendig werden.

Diesseits von Goethe. Deutsche Kulturbotschafter im Aus- und Inland. Von Dieter Strauss. Adatia-Verlag, St. Augustin, 2009. 192 Seiten.



Ähnliche Artikel

Großbritannien (Bücher)

Vernetzte Wissenschaft

von Gudrun Czekalla

90 Prozent des weltweiten Wissens entsteht außerhalb Deutschlands. Gleichzeitig machen viele Probleme wie die Auswirkungen des Klimawandels oder Pandemien nicht...

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Bücher)

Verschenkte Chance

von Barthold C. Witte

Die Universität Hildesheim hat einen Band mit Fallstudien zur Auswärtigen Kulturpolitik herausgegeben

mehr


Großbritannien (Bücher)

Wegweiser

von Martin Löffelholz

Nation Branding, Public Diplomacy, Konfliktbearbeitung: Das Kompendium „Kultur und Außenpolitik“ wurde in der zweiten Auflage um neue Themen der Auswärtigen Kulturpolitik ergänzt

mehr


Good Morning America. Ein Land wacht auf (Pressespiegel)

Oberster Kulturchef

Rocco Landesman soll die wichtigste Kulturbehörde der Vereinigten Staaten leiten

mehr


Geht doch! Ein Männerheft (In Europa)

Demokratie aus Osnabrück

von Oskar Piegsa

Regieren kann man lernen. Den Mächtigen auf die Finger zu schauen auch. Ein neues DAAD-Programm fördert politische Eliten in Entwicklungsländern

mehr


What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen (Bücher)

Europäische Kulturpolitik

von Renate Heugel

Europäische Kulturpolitik gewann mit den Verträgen von Maastricht, spätestens aber seit dem Vertrag von Lissabon 2009 zunehmend an Bedeutung. Perspektiven einer...

mehr