Große Geschäfte

Helden (Ausgabe II/2018)


Die kleinste Bevölkerungsgruppe im Niger macht die größten Geschäfte: aus dem Norden Afrikas eingewandert, stellt die arabische Minderheit zwar weniger als ein Prozent der Einwohner des Landes, sie beherrschen heute aber sechzig Prozent der Industrie und neunzig Prozent des Transportwesens. Die meisten Fernbuslinien sind in ihrer Hand. Außerdem besitzen sie Anteile an Fluggesellschaften und zahlreiche Fabriken im Land. Der wirtschaftliche Erfolg der Araber beruht auf der Integrationspolitik der Regierung seit dem Friedensabkommen.



Ähnliche Artikel

Menschen von morgen (Theorie)

„Nachhaltigkeit entsteht durch Beziehungen“

von Mollie Painter-Morland

Wie funktioniert Nachhaltigkeit?

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Fokus)

Vor der Nase weggefangen

Thomson Fontaine

Die Bewohner der Antilleninsel Dominica streiten mit ihren
Nachbarn um die Fischbestände

mehr


Was vom Krieg übrig bleibt (Thema: Krieg)

Truppenbewegungen

von Mark Stevens

Die Aggressivität von Kriegsstrategien dient Wirtschaftsunternehmen als Vorbild

mehr


Heiße Zeiten. Wie uns das Klima verändert (Thema: Erderwärmung)

Wohlstandskinder

von Walden Bello

Der Norden und der Süden sind sich einig: Beide sehen keine Alternative zum Wachstum

mehr


Atatürks Erben. Die Türkei im Aufbruch (Thema: Türkei)

Land der Gründer

von Mehmet Rauf Ates

Wie die Türkei ihre chronischen Wirtschaftsprobleme zu überwinden versucht

mehr


Treffen sich zwei. Westen und Islam (Praxis)

„Der Staat verhält sich wie ein Sponsor“

von Bernd Kauffmann

Wer soll Kultur finanzieren?

mehr