Schinken für China

Erde, wie geht's? (Ausgabe I/2018)


Bei wohlhabenden Chinesen ist iberischer Schinken heiß begehrt, seit die Importzölle für den berühmten spanischen Jamón ibérico gefallen sind. Die steigende Nachfrage hat die diese Delikatesse um zehn Prozent teurer werden lassen. Eine 7,5 Kilogramm schwere Keule kostet je nach Art zwischen 150 und 600 Euro. Am beliebtesten ist in China der Schinken von Schweinen, die mit Eicheln gefüttert wurden.



Ähnliche Artikel

Vom Sterben. Ein Heft über Leben und Tod (Weltreport)

„Wie viel Angst hält man aus?“

ein Interview mit Hertha Müller, Liao Yiwu

Die beiden Schriftsteller wurden in ihrer Heimat vom Staat verfolgt. Ein Gespräch über Verzweiflung und Momente des Trosts          

mehr


Endlich! (Bücher)

„Ich bin in Hongkong untergetaucht“

ein Interview mit Lam Wing-kee

Der Buchhändler wurde in China inhaftiert, weil er politische Bücher verkaufte

mehr


Breaking News (Die Welt von morgen)

Atem-Wege für Barcelona

Eine Kurznachricht aus Spanien 

mehr


Iraner erzählen von Iran (Die Welt von morgen)

Tunnel unter der Beringstraße

Eine Kurznachricht aus China

mehr


High. Ein Heft über Eliten (Thema: Eliten )

Rote Aristokratie

von Willy Lam

Eine Handvoll Familien teilt China unter sich auf. Dem Volk wird weisgemacht, dass dies für alle das Beste ist

mehr


Neuland (Thema: Flucht)

Fremde im Paradies

von Javier de Lucas

Wie Europa an seinen eigenen Idealen scheitern könnte

mehr