Schinken für China

Erde, wie geht's? (Ausgabe I/2018)


Bei wohlhabenden Chinesen ist iberischer Schinken heiß begehrt, seit die Importzölle für den berühmten spanischen Jamón ibérico gefallen sind. Die steigende Nachfrage hat die diese Delikatesse um zehn Prozent teurer werden lassen. Eine 7,5 Kilogramm schwere Keule kostet je nach Art zwischen 150 und 600 Euro. Am beliebtesten ist in China der Schinken von Schweinen, die mit Eicheln gefüttert wurden.



Ähnliche Artikel

Neuland (Kulturort )

Der Nioushoushan-Tempel in Nanjing

von Sebastian Mayer

Sechs Stockwerke unter der Erde öffnet ein hochmoderner Tempel seine Türen nur für die mächtigsten Chinesen

mehr


Unterwegs. Wie wir reisen (Thema: Reisen)

Immer in Bewegung bleiben

von Boris Kluge

Wissenschaftler reisen, um dazuzulernen: was Verkehrsexperten aus Berlin in Shanghai erlebten

mehr


Im Dorf. Auf der Suche nach einem besseren Leben (Thema: Dorf)

Fluss ohne Wiederkehr

von Sheng Keyi

Wenn die Pfade, die man als Kind ging, verschwinden, werden Erinnerungen bitter

mehr


Das Deutsche in der Welt (Thema: Deutschsein)

Heimliche Schätze

von Michael Schindhelm

Unsere kulturelle Landschaft ist einzigartig. Leider können wir das der Welt nicht vermitteln

mehr


Menschen von morgen (Thema: Jugendliche)

Kein Druck von meinen Eltern

von Zhai Ruopu

Wie es ist, sich in China von der Masse abzuheben, weiß Zhai Ruopu

mehr


Körper (Köpfe)

Kinder am Mittelmeer

Wer bin ich? Die spanische Künstlerin Mariló Fernández lässt Kinder ihre kulturelle Identität erforschen. Sie rief 2009 das Projekt „Canal Canatum“ ins Leben, e...

mehr