Forest Trump

Une Grande Nation (Ausgabe IV/2017)


Umweltaktivisten in den Vereinigten Staaten haben eine globale Aufforstungskampagne unter dem Namen »Trump Forest« gestartet. Damit wolle man der umweltfeindlichen Politik des amerikanischen Präsidenten, etwa seiner Unterstützung der Kohleindustrie, etwas entgegensetzen, so die Gründer der Kampagne. Bisher wurden von privaten Spendern bereits 75.000 Bäume gestiftet. Ein echter »Trump-Wald« wird aus den Bäumen allerdings nicht entstehen. Vielmehr werden mit den Spenden Wälder in Madagaskar, Neuseeland und Brasilien aufgeforstet.



Ähnliche Artikel

Helden (Worüber spricht man in ...)

Worüber spricht man in Kabul?

von Enayatullah Azad

Eines der wichtigsten Themen in der afghanischen Provinz Kabul ist die Luftverschmutzung. An ihr sterben bis zu 3.000 Menschen im Jahr, das sind mehr als durch den Krieg ihr Leben verlieren.

mehr


Frauen, wie geht's? (Fokus)

Lichtschutzfaktor

von Risdel Kasasira

Warum es in Uganda dank Energiesparlampen länger hell bleibt

mehr


Erde, wie geht's? (Das Dokument)

Die neue Agenda der US-Demokraten

ein Gespräch mit Michael Kinnucan

Während Donald Trump in das zweite Jahr seiner Amtszeit geht, greift die Opposition mit einer neuen Agenda an. Ein Auszug aus »A Better Deal«

mehr


Ich und alle anderen (Die Welt von morgen)

Kommt nicht in die Tüte

Eine Kurznachricht aus Marokko

mehr


Helden (Thema: Helden)

„Wir sind alle Rudeltiere“

ein Interview mit Cornelia Funke

Ganz ohne Helden geht es nicht. Die Autorin Cornelia Funke erklärt im Gespräch unser Bedürfnis nach Vorbildern und worin sich die Idole von Kindern und Erwachsenen unterscheiden

mehr


Erde, wie geht's? (Die Welt von morgen)

Die Mauer kommt

Eine Kurznachricht zwischen USA und Mexiko

mehr